Neuer aus Süddeutschland

Infos & News über Segway allgemein
Delirium
Beiträge: 4
Registriert: 23.06.2018 16:27
Wohnort: Meckenbeuren

Neuer aus Süddeutschland

Beitragvon Delirium » 27.06.2018 17:52

Hallo zusammen,

zuerst vielen Dank an Jendrik, der meine Anmeldung manuell vorgenommen hat, nachdem ich keine Mail mit dem Bestätigungslink erhalten habe.

Bin neu hier... daher zuerst eine kleine Vorstellung.
Aaaaaalso, ich bin ein Männchen, knapp über 50 Jahre jung, wohne an der Nordseite des grossen Teichs (na ja, also am Bodensee) und habe mich in ein bzw. alle Segway verguckt.
Bin noch nie auf einem gestanden, möchte mir aber eines zulegen, da ich aus gesundheitlichen Gründen nurmehr maximal 200m am Stück gehen kann.
Daher bin ich froh, auf dieses Forum gestossen zu sein, um mich vor dem Kauf etwas schlau zu machen.

Der erste Pferdefuss, ich fahre einen SLK R171 - und in dessen Kofferraum muss das Segway reinpassen. Natürlich mit demontiertem Lenker.
So nach den Massangaben fällt das X2, obwohl es mir besser gefällt, schon mal raus.
Nach meiner Recherche:
Segway PT i2 H 49 x L 46 x B 64 cm, 47,7kg
Segway PT x2 H 63 x L 51 x B 84 cm, 54,4kg
Das i2 würde aber gerade so passen können oder auch gerade nicht.
Leider habe ich keinen Bekannten, der ein solches Gerät besitzt und mit dessen i2 ich die Unterbringung testen könnte.

Dann die zweite Frage - ein neues (mit zahlreichen Schwachstellen, wie ich hier schon gelesen habe) oder gebraucht und stabiler und dafür in Aufhübschung, neue Akkus und ggf. Getrieberevision investieren?

Deggendorf wäre streckenmässig machbar (ca. 350km einfache Strecke), wenn was zu reparieren wäre.
Oder gibts auch einen Segway-Vertragshändler näher an der grossen Pfütze?

Bestimmt fallen mir noch weitere Fragen ein.
Aber zuerst muss ich geklärt haben, ob das i2 in meinen Kofferraum passt - ansonsten kann ich diesen Traum eh knicken.
Hat denn zufällig jemand einen R171 und das I2 schon mal im Kofferraum transportiert?

Selbst mit angelegten Ohren habe ich nur maximalen Platz im Kofferraum von H 49 x L 49 x B 70 - und das auch nur, wenn die Dachschutzabdeckung ausgebaut wird.
Das weitere Problem wird sein, das schwere Segway - sofern es überhaupt reinpasst - über die Bordwand in den Kofferraum einzufädeln und auch wieder heraus zu bekommen.
So jung bin ich ja auch nicht mehr.

Weiss jemand, ob mein Vorhaben machbar ist?

Herzliche Grüsse

Hubert
Beste Grüsse

Hubert

Benutzeravatar
chrigelseg
gold-member
gold-member
Beiträge: 803
Registriert: 18.11.2010 00:51
Wohnort: Schweiz
Segway seit: 6. Nov 2010

Re: Neuer aus Süddeutschland

Beitragvon chrigelseg » 27.06.2018 22:40

Hallo Hubert

Eine Anlaufstelle in Immenstaad, wo Du bestimmt mal ausprobieren darfst, ob ein Segway in das hintere Handschuhfach Deines Flitzers reinpassen könnte ;-)
(Sag liebe Grüsse vom Chrigel) https://www.sightsee.de/impressum/
Eigentlich möchtest Du ja einen x2, der nicht reinpasst. Überlege, ob Du allenfalls auch eine (abnehmbare) Anhängerkupplung ertragen könntest. Dann stehen Dir viele andere Möglichkeiten offen:
Beispielsweise dieser Lasten/Segwayträger auf der AHK: https://www.ptpro.de/Anhaengerkupplungs ... -i2-und-x2
Dabei wäre auch gleich das Verladeproblem (z.B. mit Rampen) gelöst.
Bei einer x2-Zulassung in Deutschland kommen noch andere Probleme: Besprich sie evtl. mit http://www.ptpro.de

Sollte es unumgänglich sein, die Lenkstange für den Verlad abzunehmen, eignen sich die Gen2SE-Modelle besser: Die Lenkstange muss nicht jedesmal justiert werden.
Aber vielleicht könntest Du auch einfach die Rücklehne eines Hintersitzes umlegen, um Platz für den Lenker zu schaffen?
Bei Rampen empfehle ich die "Rückwärts-Hochfahrt", weil da der Lenker meist noch unter die geöffnete Kofferraumklappe passt. Dann muss je nach Kofferraum nötigenfalls der Seg gedreht werden. um den Lenker in dem hinteren Passagierraum unterzubringen.

Grüsse vom Chrigel

Delirium
Beiträge: 4
Registriert: 23.06.2018 16:27
Wohnort: Meckenbeuren

Re: Neuer aus Süddeutschland

Beitragvon Delirium » 28.06.2018 03:33

Hallo Chrigel,

danke recht sakrisch für die Tips.

Leider ist eine AHK am R171 quasi unfinanzierbar. Einfach zu teuer, nur für diesen Zweck.
Auch, wenn der AHK-Aufsatz für das Segway einen soliden und durchdachten Eindruck macht.
Dazu würde dieser Anbau mit der Dachkonstruktion kollidieren, da beim Dach-Öffnen der ganze Kofferraumdeckel nach hinten wegklappt.
Da würden die netten Jungs von der Narrenzunft TÜV-Süd ja einen Schreikrampf bekommen.
Bei meinem Auto kommt gleich hinter den Fahrersitzen das, was Mercedes vollmundig als Kofferraum ausgibt, aber mit einem Kasten Cola drin nahezu voll ist. Wie Du so richtig feststellst, das hintere Handschuhfach halt...

Das Problem der X2-Zulassungen habe ich schon gelesen - habe vor meiner Anmeldung schon viele Tage in diesem wirklich informativen Forum verbracht und mich soweit als möglich schlau gemacht.
Dass mein künftiges i2 dann nach seiner Zulassung auch mit dem Offroad-Radsatz zum wahlweisen fliegenden Wechsel ausgestattet wird, ist daher schon beschlossene Sache.

Um das Wuchten des i2 in den Kofferaum von Hand werde ich nicht herum kommen, da der Lenker unbedingt vorher ab muss. Daher wäre mir auch an den Seitenbügeln vom X2 sehr gelegen - sofern das i2 damit überhaupt in den Kofferraum passt.
Werde morgen mal bei den Leuten in Immenstaad anrufen und fragen, ob ich für eine Passprobe kommen darf. Einen Zehner in die Kaffeekasse ist mir der Versuch sicher wert.
Ich berichte dann... ob ein SLK generell segwaytauglich ist oder eher nicht.

Und wenn's i2 unterzubringen ist, muss ich mich erst mal auf die Suche nach solchen Einspurgeschoss für mich machen.
Eigentlich geht der Wunschzeiger schon eher in Richtung i2 SE-Modell gebraucht mit wenig km.

Auf Quoka wollten mich fast alle Anbieter betrügen- da scheint kaum ein echtes Angebot drin zu sein.
Gerät leider gerade im Ausland, aber natürlich todsichere Treuhandabwicklung über z.B. EBay-Treuhand(Gibts eh nicht und schon gar nicht für Quoka Verkäufe) und natürlich Lieferung auf Kosten des Verkäufers.
Bin gar nicht mehr aus Meldung an Quoka schreiben herausgekommen. Na ja, dafür gibts jetzt ein paar Betrugs-Angebote weniger - dachte ich.
Keine 24h später neue Angebote, neue Bilder aber dieselben Betrüger.... Sisyphos lässt grüssen.
Auf eBay sieht's ähnlich, wenn auch nicht ganz so schlimm aus.

Beste Grüsse
Beste Grüsse

Hubert

Delirium
Beiträge: 4
Registriert: 23.06.2018 16:27
Wohnort: Meckenbeuren

Kann jemand einen Pressekontakt vermitteln?

Beitragvon Delirium » 27.07.2018 17:13

Hallo Freunde, Hi Chrigel.

Dein Tip mit Immenstaad war super - habe mir dort gleich ein Mini Pro 320 Street geschossen.

ich koche gerade... schuld sind die blödsinnigen Vorschriften für jeden Scheiss in unserem Land.

Habe mir zwischenzeitlich ein Ninebot Elite E+ und ein Ninebot Mini Pro 320 Street gekauft. Beide mit TÜV-Gutachten und damit strassenzulassungsfähig. Und beide passen in meinen Kofferraum.

Das Mini habe ich telefonisch bei meiner Haus- und Alles-Versicherung telefonisch versichert. Musste nur die FGST-Nr. durchkabeln und drei Tage später lag das Nummerschild im Briefkasten.

Aber da meine Versicherung recht teuer ist (Euro 57 bis Februar, also für 7 Monate), habe ich bei HUK Coburg geschaut, da soll das Kennzeichen nur 47.-- für volle 12 Monate kosten. Die von HUK haben ein Online-Formular auf dem aber leider keine Mobilitätshilfen auswählbar sind. Also habe ich eine Mail hingeschickt.
Als Antwort kam, dass die eine Kopie der Betriebserlaubnis wollen.
So habe ich alle Papiere geschnappt und bin zur Zulassungsstelle gefahren, um die BE, die dabei waren abstempeln zu lassen.

Das Elite:
Obwohl eine Blanco-BE in den Papieren enthalten war und andere im Segway-Forum diese problemlos für Euro 10.50 gestempelt bekamen, bestand die Dame auf dem Landratsamt bei mir darauf, eine neue BE auszustellen. Das DEKRA-Gutachten aus 2017 (alle Elite haben dieses DEKRA-Gutachten mit demselben Datum) wurde anerkannt. Die neue BE kostet fast Euro 40.--
Aber schön, habe den Frosch schlucken müssen, um mit der BE das Kennzeichen zu bekommen und legal fahren zu dürfen.
Der Antrag an HUK Coborg ist raus.

Das Mini Pro:
Das mitgelieferte DEKRA-Gutachten ist von 10.2016 (da wurde das Mini auf dem deutschen Markt zugelassen - alle Minis haben dieses Datum im Gutachten) und damit älter als 18 Monate.
Und wird damit nicht mehr anerkannt, die mitgelieferte BE wertlos. Was soll so ein Schwachsinn in der Gesetzgebung? Es ändert sich absolut nichts am Dokument und dem begutachteten Gerät. Ist ja nagelneu. Nur halt erst jetzt gekauft
Ich soll zu DEKRA und eine Gutrachtenverlängerung ausstellen lassen. Diese sei nicht teuer, es wurden ca. 30.-- geschätzt.
Also auf zu DEKRA - der Mann sagte, dass dieses Paragraph 21 Gutachten ja 2016 in Ostdeutschland ausgestellt wurde. Das dürfe er nicht anerkennen. Hallo? Wiedervereinigung 1990! Was soll das?
Ich soll zum TÜV Süd und ein neues Vollgutachten machen lassen. Kostenpunkt ca. 200.--
Das ist doch pure Abzocke und Schikane!

Der absolute Witz, obwohl ich gegen Nennung der FGST problemlos ein Kennzeichen bekommen habe, bin ich mit dem Mini nicht versichert - weil die Betriebserlaubnis fehlt. Und die bekomme ich nicht, weil das Gutachten über 18 Monate alt ist. Aber durch Zahlung von 200.-- an den TÜV bekomme ich eine Betriebserlaubnis.
Waaaaaaaahhhhhhh!!!!!

Aber wenn ich bei diesem bösen Spiel nicht mitspiele und angehalten werde, kann mir der Auto-Führerschein für vier Wochen entzogen werden, denn Fahren ohne BE ist eine Straftat im Strassenverkehr.
Also werde ich natürlich auch diese Kröte schlucken dürfen.

Alle Politik-Fuzzies reden davon, den KFZ-Verkehr zu veringern und dann werden denen, die auf sparsame Ersatzfahrzeuge setzen solche Knüpel zwischen die Beine geworfen.

In Österreich brauche ich nur ein Front-, ein Rücklicht und eine Klingel ranzuklatschen und darf ohne dieses Amtsschimmelfutter im Strassenverkehr fahren. Versichert bin ich dort über meine private Haftpflichtversicherung wie jeder Radfahrer auch.
Und hier in Deutschland ... kannst einen Schreikrampf bekommen.
Das kann einfach nicht angehen!

Und ich finde, das muss die Öffentlichkeit erfahren, wie weit es mit unserem Paragraphendschungel und Formularwahnsinn inzwischen schon gekommen ist.
Kann mir einer von Euch vielleicht einen Kontakt zu einem Presseorgan vermitteln, der diese Sache auch publik macht?
Wäre toll.

Beste Grüsse

Hubert
Beste Grüsse

Hubert


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste