Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Versicherungen, Zulassungen, Ausnahmegenehmigungen,etc.
Summermovedon
Beiträge: 5
Registriert: 21.05.2015 21:25
Wohnort: Niederdorfelden
Segway seit: 23. Dez 2014
Wohnort: Niederdorfelden
Kontaktdaten:

Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Summermovedon » 07.02.2016 18:12

Hallo liebe Segwayfans,

wir haben vor Kurzem eine Nachricht vom Finanzamt erhalten. Unser Finanzamt kann die Gewinnerzielungsabsicht für unsere Segwayvermietung nicht beurteilen.
Wir vermieten unserer Segway tageweise oder wochenweise an interessierte oder probierfreudige Mitmenschen seit 2015.
Zuerst hatten wir viel Rechtliches in unserer Gemeinde zu klären und wollten deshalb nicht vermieten. Das ist nun geklärt.
Jetzt kommt das Finanzamt. Auf Grund der geringen Einnahmen im letzten Jahr, kann man unsere Gewinnerzielungsabsicht noch nicht einschätzen. Nun müssen wir die Gewinne etwas steigern.
Mein Mann ist der Meinung, wir sollten den Grund (Gewinnerzielungsabsicht des Finanzamtes) mit als Grund für eine kleine Preiserhöhung schreiben. Ich bin allerdings dagegen.
Was würdet Ihr machen? Sollte man den Grund einer Preiserhöhung für vorhandene Kunden überhaupt schreiben?

Ich freue mich auf Eure Meinung.

Bergkamen
gold-member
gold-member
Beiträge: 81
Registriert: 19.04.2010 21:55
Wohnort: Bergkamen

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Bergkamen » 07.02.2016 18:46

Ich soll mehr zahlen weil sonst mein Verleiher keinen Gewinn macht? Nööö

Ihr habt doch bestimmt einen Businessplan, oder zumindestens eine grobe Kalkulation darüber wieviel Kunden bei euch einen Segway für x Tage ausleihen müssen um als Millionär zu sterben. Daraus resultiert der Preis und der normale Kunde wird diesen auch bezahlen wollen, zwar nicht immer sofort und erst nach Diskussion um mindesten 85% Rabatt, aber ihr werdet es bekommen. Wie sich dieser Preis zusammen setzt hat den Kunden nicht zu interessieren.
Und genau diese Kalkulation legst du dem Finanzexperten auf den Tisch und gut ist.
Wenn am Ende des Jahres halt kein Gewinn erwirtschaftet wird weil keine Kunden gekommen sind, ist es halt so. Aber es bestand Aussicht auf ein Ertragreiches Geschäft und das zählt.

niederdorfeldensseg
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.2015 08:48
Wohnort: Bad Vilbel
Segway seit: 25. Dez 2014
Wohnort: bei Frankfurt (Main)
Kontaktdaten:

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon niederdorfeldensseg » 07.02.2016 19:53

Interessanter Ansatz von Bergkamen

Ich glaub nur das hilft Summermovedon nicht weiter. Eine Kalkulation oder anderes will die Bank. Dem Finanzamt ist das ziemlich egal.

Etwas anderes ist an der Aussage von meinem Vorschreiber ganz interessant. Er geht davon aus, dass es keine ehrlichen Preise mehr gibt. Also ein Vermieter sollte seine Preise um 100 % grundsätzlich erhöhen, um dann die von 15 % bis wie oben geschrieben bis zu 85 % Rabatt geben zu können. Da sind wir bei den teilweise utopischen und nur sehr bedingt geschäftsförderten Deal von diversen Seiten.
Kann ein Geschäftsmann noch ohne das Anbieten von Rabatten, sondern mit ehrlichen und nachvollziehbarer Preisgestaltung zurecht kommen?

Tut mir Leid Summermovedon, aber zu Ihrem Anliegen kann ich Ihnen keine Hilfe sein. Ich hoffe es antwortet Ihnen einer der hier registrierten Segwayvermietungen.

Summermovedon
Beiträge: 5
Registriert: 21.05.2015 21:25
Wohnort: Niederdorfelden
Segway seit: 23. Dez 2014
Wohnort: Niederdorfelden
Kontaktdaten:

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Summermovedon » 07.02.2016 20:05

Hallo Bergkamen,
das ist eine interessante Antwort! Wir hatten keinen Bussinessplan, einfach weil die Grundidee war, günstig Anderen das Fahren zu ermöglichen, mit Deckung der Kosten bei Vermietung(Versicherung etc.).
Klar bin ich schon häufig gefragt worden, ob am Preis was zu machen ist...aber nö, ist ja knallhart für uns kalkuliert.
Heißt im Umkehrschluß, ich muss sowieso den Preis erhöhen, damit der Kunde das Gefühl hat, durch handeln etwas gespart zu haben?
Ich wollte kein Millionär werden, lieber nicht!
Da muß ich mal in mich gehen und dem Finanzamt gegenüber Einkommensteuer freundlich werden?!
Ich denke noch nach......

Bergkamen
gold-member
gold-member
Beiträge: 81
Registriert: 19.04.2010 21:55
Wohnort: Bergkamen

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Bergkamen » 07.02.2016 20:11

Mal wieder völlig falsch verstanden worden...
Ich meinte, der Kunde möchte gerne immer massig (85%) Rabatt (ich ja auch wenn ich einkaufen gehe), aber wenn man stur bleibt bekommt man auch den gewünschten (ausgezeichneten) Preis. Führt zwar zu Tränen in den Kundenaugen... lässt sich aber mit kleinen Werbegeschenken versüßen.
Ich möchte auf gar keinen Fall als Mondscheinrabattanbieter verstanden werden!!!

Doron
Beiträge: 13
Registriert: 14.09.2015 16:44
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Doron » 08.02.2016 18:13

Das Thema ist leider ernster als gedacht. Für das FA ist eine Gewinnerzielung dann wichtig, wenn etwaige Kosten (AFA, Leasing, Versicherung etc.) steuerlich geltend gemacht werden sollen und die Steuerersparnis die Kosten drücken soll.
Dazu ist es sogar zwingend notwendig, dass Ihr einen Gewinn macht - denn das FA kennt auch noch den Begriff der "Liebhaberei" - das ist dann der Fall, wenn genau diese Gewinnerzielung fehlt. Darunter könnte auch schon fallen, was Summermovedon in seiner Grundidee praktiziert - und sollte das FA in ein paar Jahren genau die Gewinnerzielung vermissen, dann werden rückwirkend die Steuereinsparungen wieder kassiert und es folgt eine Steuernachzahlung.

Also die Idee Segways an zu schaffen für den eigenen Spaß, das ganze zu subventionieren, indem man die Geräte mal hin und wieder verleiht und dann noch die Kosten absetzen möchten - das ist ein gefährliches Spiel. Im Übrigen sollte eine Wirtschaftlichkeitsrechnung immer vorliegen - schon alleine aus Eigeninteresse.

Doron
Beiträge: 13
Registriert: 14.09.2015 16:44
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Doron » 08.02.2016 18:23

...und noch etwas zu Rabatten etc.

Auch wir hatten die Grundidee von Summermovedon - für den eigenen Spaß 2 Segways kaufen und hin und wieder an Freunde vermieten und so den eigenen Spaß finanzieren. Das war im Oktober letzten Jahres. Unser Händler machte uns ein Angebot für 3 Segways - so könnten wir immer noch auch mal Touren anbieten. Wir nahmen an. Die Touren verkaufen wir für 78,00 EUR (3 STunden) - und: 75 % der Gesamtkosten (inkl. Rücklage, Wartung p.a., Versicherung, Leasingschluss- und Anzahlung p.a. umgerechnet, Tourguides ) haben wir bereits in der Kasse - ohne eine einzige Tour bereits gefahren zu sein. Inzwischen haben wir unseren Fuhrpark auf 7 Geräte erhöht. Es ist also ein Trugschluß, bei einem LiveSTyle-Gerät wie dem Segway Rabatte geben zu müssen. Wir erhalten allerdings auch keine derartigen Anfragen - und das im Schwabenländle. Insofern - Bergkamen, alles richtig gemacht :-) - und Groupon meiden, auch wenn das Argument der Werbung irgendwie nachvollziehbar klingt.

Benutzeravatar
Gawrisch
Administrator
Beiträge: 2358
Registriert: 03.06.2007 00:07
Wohnort: Zeiskam / Rheinland-Pfalz
Segway seit: 1. Jun 2007
Wohnort: Zeiskam / Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Gawrisch » 08.02.2016 20:01

Vermietet doch die Segways bei Leerlauf an andere Segway-Touranbieter. Dann ist die Gewinnerzielungsabsicht auch für das Finanzamt klar. Klärt auf jeden Fall auch die rechtliche Frage bei Schäden.

Summermovedon
Beiträge: 5
Registriert: 21.05.2015 21:25
Wohnort: Niederdorfelden
Segway seit: 23. Dez 2014
Wohnort: Niederdorfelden
Kontaktdaten:

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Summermovedon » 08.02.2016 20:14

Vielen Dank für Eure Antworten! Dann werden wir mal weiter diskutieren, für dieses Jahr ist das eigentlich schon rum. Wir haben so unwesentlich erhöht, dass wir wohl noch einmal mit dem FA "kämpfen" werden. Denn, würden wir die beiden nur zu unserem Spaß haben, könnten wir an der Versicherung schon mal sparen :-).
Doron, sehr interessant sind Eure Erfahrungen zu lesen! Allerdings ist bei uns mit den beiden unsere Kapazität zum "lagern" erreicht, ok eins könnte noch, war auch schon einmal angedacht.Es bleibt spannend!

Doron
Beiträge: 13
Registriert: 14.09.2015 16:44
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewinnerzielungsabsicht bei Segwayvermietung

Beitragvon Doron » 11.02.2016 08:52

nochmals ein Zusatz:

mit der alleinigen "Gewinnerzielungsabsicht" - Betonung auf ABSICHT - ist es nicht getan. Wer nach 2-3 Jahren immer noch keinen Gewinn erzielt hat, muss damit rechnen, dass das FA rückwirkend eine Steuervergünstigung durch die Kosten d. Segways wieder kassiert. Das hatte ich zwar schon geschrieben, ich wollte aber nochmals darauf hinweisen. Auch eine Kostendeckung wäre dafür nicht ausreichend. Also ein Gewinn unter dem Strich ist zwingend notwendig um sicher zu gehen. Die Idee von Gawrisch stimmt so leider nicht - es ist aber eine sehr gute Lösung, um weitere Einnahmen zu erzielen, genauso wie Parcours für Firmenfeste etc. - dazu solltet Ihr aber auch gefunden werden. Eine Website wäre also auch hier hilfreich und bei den Touranbietern der Umgebung solltet Ihr natürlich ebenso bekannt sein. Denn nur wer Euch kennt, kann auch bei Euch nachfragen

Das mit dem Lagern ist tatsächlich ein Problem auch bei uns gewesen, vor allem weil wir nur zwei offene TG-Plätze haben. Nun haben wir aber einen Keller angemietet mit einem sep. Stromanschluß.


Zurück zu „Rechtliches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste