Mein Segway Rollstuhl

Barrierefrei gleiten. Segway-Rollstühle und Umbauten für Menschen mit körperlichen Einschränkungen.
inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 21.07.2013 13:12

Moin daujoons,

wenn Du dir meinen Eröffnungsbeitrag noch einmal durchliest wirst Du sicherlich verstehen, warum ich hier manchmal so vehement gegen diese faulen "Kompromisslösungen" wettere. Denn eigentlich ist es überhaupt keine Zauberei, aus einem Segway einen "guten" Rollstuhl zu machen. Die Vorlagen existieren bereits seit über zwei Jahren. Also viel länger als die ersten deutschen Kisten auf Rädern. Hätte man gewollt und gekonnt, gäbe es schon lange ein empfehlenswertes Produkt aus Deutschland.

Ich habe ja eigentlich nur eine Symbiose aus zwei SRs gebaut. Und wenn ich mir mein damaliges Pflichtenheft in Erinnerung rufe sah das in etwa so aus:

1. Die Stützen müssen sicher sein und die Umschaltung vom Balance-Mode in den Riderless-Mode soll automatisch erfolgen.
-> Genny 1. von Paolo Badano(Ich habe nur die Bedienung für mich praktikabler gemacht und die Mechanik ist praktisch verschleißfrei und idiotensicher)

2. Keine Lenkstange, die man abnehmen muss
-> AddSeat von Marit Sundin

3. Keine unnötig hohe Rückenlehne, die die Bewegungsfreiheit einschränkt
-> Dafür gibt es eigentlich kein Vorbild

4. Ausreichende Bremswirkung besonders bergab
-> AddSeat von Marit Sundin

Die Stützen vom Genny 1.0 waren rein mechanisch und man kann ihre Funktion hier recht genau beobachten:
http://www.youtube.com/watch?v=9d8RHJ2K8Yc

Der AddSeat ist eigentlich was Steuerung und Bremsen angeht sehr gut umgesetzt. Der Rest ist Geschmacksache. Aber sie ist noch nicht fertig.
Und vor allem: Sie verkauft ihn noch nicht! So zumindest in ihrem Blog.
http://www.youtube.com/watch?v=OuXse8uwpn4

Wie gesagt, alles schon über zwei Jahre alt. Trotzdem meinen einige, das Rad neu erfinden zu müssen und entdecken dabei lediglich das Vieleck.

Vielleicht ist es ja Genny-Mobility möglich, euren Sitz nachträglich verschiebbar zu machen? In meinem Fall sind es etwa 80mm bei 50kg Lebendgewicht und das bringt eine Menge. Man drückt sich einfach von der Lenkstange gegen eine Feder weg und muss sich nicht wie ein Aal im Sitz nach hinten winden. Im normalen Fahrbetrieb brauche ich diese Sitzbremse eigentlich nicht - aber z.B. steile Bergabfahrten oder starke Bremsmanöver verlieren dadurch ihren "Schrecken".

Liebe Grüße
Mario

Benutzeravatar
chrigelseg
gold-member
gold-member
Beiträge: 808
Registriert: 18.11.2010 00:51
Wohnort: Schweiz
Segway seit: 6. Nov 2010

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon chrigelseg » 21.07.2013 14:24

Warum muss es eigentlich ein Rollstuhl auf Segway-Basis sein :?:
Das Segway-Konzept beruht auf dem Balance-System, was eine bestimmte Mindestanforderung wie Rumpfbeweglichkeit an den Benutzer stellt.
Vielleicht muss man einfach mal eingestehen, dass sich das Konzept nicht für wirklich für Alle Anforderungen eignet und mehrachsige Fahrzeuge einfacher und preiswerter zu konstruieren sind?
Bisherig gesehene Lösungen verpuffen die meiste Energie, das Balance-Konzept am Segway zu beherrschen oder gar zu überlisten, oder künstlich Hilfslösungen nur für dessen Überwindung zu entwickeln. Liegt da die eigentliche Sackgasse?

Die erwähnten Probleme und Wünsche sind aber auch für körperlich kaum eingeschränkte Segwaynutzer spannend:
1.- Das (NOT-)Bremsvermögen ist absolut zwingend :!: gilt auch beim Thema Kniesteuerung!
2.- Für "sitzend benutzbare Segway's" ermöglicht ein verschiebbarer Sattel eine Gewichtsverlagerung
3.- Waagerechtes Abstellen auch in schiefem Gelände! (Was erst ein Neustarten und einen Wiederaufstieg ermöglicht!)

Eine Begründung leuchtet mir absolut ein: Du möchtest mit mehr als den erlaubten 6 km/h Deiner Frau nachfahren :D
Also müssen wir helfen, Deinen Traumrollstuhl zu tunen :mrgreen:

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 21.07.2013 17:51

Hallo chrigelseg,

Das Segway-Konzept beruht auf dem Balance-System, was eine bestimmte Mindestanforderung wie Rumpfbeweglichkeit an den Benutzer stellt.


Genau. Und nur um diese Anwendergruppe geht es hier. Das stand aber nie zur Diskussion?

Warum muss es eigentlich ein Rollstuhl auf Segway-Basis sein

Weil es das vielseitigste, schnellste und wendigste Konzept ist, das es gibt!

Vielleicht muss man einfach mal eingestehen, dass sich das Konzept nicht für wirklich für Alle Anforderungen eignet und mehrachsige Fahrzeuge einfacher und preiswerter zu konstruieren sind?

Natürlich sind mehrachsige Fahrzeuge einfacher zu konstruieren. Davon gibt es auch mehr als genug! Aber alle haben eben den Nachteil, mehrachsig zu sein.
Angefangen vom Wendekreis bis zur mehr als eingeschränkten "Geländetauglichkeit". Von der Verlademöglichkeit mal ganz zu schweigen.

Bisherig gesehene Lösungen verpuffen die meiste Energie, das Balance-Konzept am Segway zu beherrschen oder gar zu überlisten, oder künstlich Hilfslösungen nur für dessen Überwindung zu entwickeln. Liegt da die eigentliche Sackgasse?


Nein! Bisherige Lösungen "verpuffen" oder besser enttäuschen weil sie oder ihre Entwickler bisher nur Teillösungen realisieren aber eben leider nicht das "Gesamtpaket" anbieten. Eigentlich bräuchte sich doch nur ein halbwegs fähiger Maschinenbauer diesen Thread verinnerlichen und einen SR zu einem vernünftigen Preis bauen, der all die Eigenschaften hat die hier gefordert und vermisst werden! (und die halbseidenen Konstrukte würden ganz von allein vom Markt verschwinden)

Gruß
Mario

Kito
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.2013 17:16
Wohnort: zu Hause

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Kito » 30.07.2013 17:29

daujoons hat geschrieben:...Die EINZIGE wirklich geldwerte Leistung eines Segway- Rollstuhls, nämlich NICHT umzukippen, egal, was passiert, erbringt bislang nur die Genny.

Hallo zusammen! Ich bin auch sehr an solchem Gefährt interessiert.

Durch meinen Querschnitt (BWK 5+6) kann ich meine Beine garnicht mehr bewegen. Desto mehr bin ich natürlich auf die Sicherheit angewiesen. Interessant, was dazu hier geschrieben wurde.

Demnach scheint ja der Genny die derzeit ausgereifteste Lösung zu sein, oder? Was mich zum Thema interessieren würde: Was passiert denn, wenn die Technik streiken würde oder der Akku plötzlich leer sein sollte? Fährt die Stütze dann automatisch aus, quasi als Selbstschutz? Weil man als Querschnittsgelähmter null Chance hätte, wenn die Bude plötzlich aus geht und einfach nach vorne kippen würde...

Was sind denn noch die Unterschiede zu dem Genny und den "Apache"? Oder ist der so liebgenannte Indianer kein Vergleich zu dem Genny? Völlig anderer Aufbau? Günstiger Nachbau?

Dadurch das ich einen unverschuldeten Unfall hatte, würde ich es versuchen, die Kosten über die gegnerische Versicherung abzurechnen. Argumente hat man ja eigentlich...

Danke für eure Infos.

PS: Bin dieses Jahr auf der Rehacare und lt. der Liste der vorhandenen Aufsteller, ist Genny auch dabei. Am liebsten hätte ich da aber das Teil schon :roll: :mrgreen:

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 27.08.2013 17:40

Es gibt wieder etwas neues....

Zunächst ein mal scheint es massive Probleme bei der Genny mit den Stützen zu geben. daujoons hatte mir ja schon davon berichtet aber ich dachte da eher an ein Montagsgerät oder so. Jetzt hat ein Genny-Nutzer (Spanier?) einen Umbauvorschlag auf seiner Seite vorgestell. Ziemlich aufwändig und Genny-Mobility selbst hat keine Lösung dafür.... Hier der Link http://www.jopapa.me

Ich habe mittlerweile in soweit Fortschritte mit meiner zwischen vorderer und hinterer unabhängigen Abstützung gemacht, dass das Abstützen fast perfekt funktioniert. Ich kann Höhenunterschiede von etwa +- 4cm zur Radbasis ausgleichen. Aber nun geht mir langsam der Platz aus und ich habe noch das Problem, sicher beide Stützen wieder gleichzeitig zu entriegeln. Außerdem kommt mir immer das gute Wetter dazwischen....

Mal sehen, wie weit ich noch komme.
Liebe Grüße
Mario

@Kito
Mach dir doch wenigstens die Mühe und lese den Thread einmal durch. Dann sind all deine Fragen beantwortet.

Benutzeravatar
Segwaywheelchair
Beiträge: 79
Registriert: 12.12.2011 01:52
Wohnort: Stuttgart
Segway seit: 20. Dez 2011
Kontaktdaten:

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Segwaywheelchair » 18.09.2013 01:00

Hallo zusammen,

immer noch so viele Diskussionen um einen Segway..

Noch immer gilt, die beste Abstützung nützt nichts wenn der Grad der Behinderung zu groß ist. Was hat man davon wenn man gut und sicher auf einem Segway kommt um dann darauf sitzt und nicht fahren kann? oder etwas vor und zurück fahren kann im Schildkröten-Modus ? Seitengefälle, Gelände,Sand und Reaktion müssen unbedingt persönlich von jedem selbst getestet werden.

Inzwischen sind auf meinem Apache bestimmt mehr wie 200 Menschen mit Handicap probegefahren und es kam auf meinem Apache keiner zu schaden oder hatte einen Unfall. Die Geschwindigkeit wurde nie gedrosselt und auch kein Schildkrötenmodus verwendet.

Nach wie vor ist deshalb eine ausgiebige Probefahrt unumgänglich. Kein Handicap ist gleich!

In diesem Video zeige ich mal was für Kräfte auf den Körper im Gelände kommen können.

Der Segway Apache (Indianer) wird übrigens auch auf der Rehacare 2013 in Düsseldorf präsentiert. Probefahrt natürlich möglich. Aber Achtung: auf der Messe kann eben auch nur ein wenig vor und zurückgefahren werden. Eine ausgiebige Probefahrt ist nach wie vor in Kirchheim Teck bei myfrankie.de erforderlich um einschätzen zu können welchen Mehrwert ihr mit einem Segway habt.

[video]http://www.youtube.com/watch?v=UDPLyuLdbOg[/video]

Gruß Oliver

Kito
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.2013 17:16
Wohnort: zu Hause

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Kito » 18.09.2013 17:24

inazuma750 hat geschrieben:Es gibt wieder etwas neues....

Zunächst ein mal scheint es massive Probleme bei der Genny mit den Stützen zu geben. daujoons hatte mir ja schon davon berichtet aber ich dachte da eher an ein Montagsgerät oder so. Jetzt hat ein Genny-Nutzer (Spanier?) einen Umbauvorschlag auf seiner Seite vorgestell. Ziemlich aufwändig und Genny-Mobility selbst hat keine Lösung dafür....

Hey, darf man erfahren welche massiven Probleme das sind? Wo kann man davon was lesen?

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 18.09.2013 20:08

Hey, darf man erfahren welche massiven Probleme das sind? Wo kann man davon was lesen?


Hey, kannst Du oder willst Du die Beiträge nicht lesen? Ich habe den Link doch mit angegeben.
Außerdem hat mir daujoons vom gleichen Problem bei seiner Genny berichtet. Habe ich auch geschrieben....

Kito
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.2013 17:16
Wohnort: zu Hause

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Kito » 18.09.2013 20:27

Du hast deinen Beitrag aber mit "Es gibt wieder etwas neues...." begonnen. So konnte man nicht davon ausgehen, dass du dich auf bereits geschriebenes beziehst!

Deinen Link habe ich schon wahr genommen, jedoch bin ich der spanischen Sprache nicht mächtig. Und man erkennt auch nicht auf den Bildern, das hier etwas an den Stützen geändert wurde. Einfach Bilder die das Innere der Genny bzw. irgendwelche Verkabelungen zeigen. Schön, wenn du daraus etwas erkennen kannst!

Hier im Thread steht jedenfalls nichts von "massiven Problemen der Stützen". Hier wurde lediglich die Meinung geäußert, dass es nicht das Beste ist, was in der Genny verbaut wurde und eine mechanische Lösung bevorzugt werden würde. Nirgends ein Wort von massiven Problemen. Oder ich konnte dies aus den Beiträgen nicht erlesen. Sorry.

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 18.09.2013 21:40

Dann versuchs mal so:
http://translate.google.de/
dann gibst du links spanisch an und ins Fenster den link http://www.jopapa.me/
ist zwar schwierig zu lesen, aber man weiß um was es geht.
Vielleicht mag daujoons das noch genauer erklären.

Ich habe mich auch nicht auf einen vorhergehenden Beitrag bezogen sondern eben auf den spanischen. Lediglich daujoons hatte mir vorher von seinen Problemen erzählt. Und da es scheinbar ein bei Genny-Mobility bekanntes aber zur Zeit nicht veröffentlichtes und außerdem "unlösbares" Problem ist, ist es für mich sehr wohl etwas massives und auch neues.

Hier wurde lediglich die Meinung geäußert, dass es nicht das Beste ist, was in der Genny verbaut wurde

Und wo steht das?

Kito
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.2013 17:16
Wohnort: zu Hause

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Kito » 18.09.2013 22:46

inazuma750 hat geschrieben:...Lediglich daujoons hatte mir vorher von seinen Problemen erzählt. Und da es scheinbar ein bei Genny-Mobility bekanntes aber zur Zeit nicht veröffentlichtes und außerdem "unlösbares" Problem ist, ist es für mich sehr wohl etwas massives und auch neues.

Schön wenn er dir es erzählt hat. Hier im Thread steht nichts davon! Das hattest du mir vorhin versucht zu erklären. Oder sehe ich es nicht?

Hier wurde lediglich die Meinung geäußert, dass es nicht das Beste ist, was in der Genny verbaut wurde

Und wo steht das?

Na hier in den Beiträgen, wo sonst?? Darauf hattest du dich ja bezogen, dass hier irgendwas von massiven Problemen stehen soll, was aber nicht der Fall ist.

hotelastoria.com
Beiträge: 527
Registriert: 26.07.2007 16:11
Segway seit: 20. Jul 2007
Wohnort: >Schweinfurt >Unterfranken >Bayern

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon hotelastoria.com » 18.09.2013 22:51

:-??

Kito
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.2013 17:16
Wohnort: zu Hause

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Kito » 21.09.2013 18:13

@ inazuma750, jetzt nochmal die ernst gemeinte Frage: Was genau sind die oder der gravierende Fehler der Genny? Ich bin jetzt die Woche bei der Rehacare und würde beim Stand der Genny mal den Fehler ansprechen wollen. Danke

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 23.09.2013 10:54

Kito hat geschrieben:@ inazuma750, jetzt nochmal die ernst gemeinte Frage: Was genau sind die oder der gravierende Fehler der Genny? Ich bin jetzt die Woche bei der Rehacare und würde beim Stand der Genny mal den Fehler ansprechen wollen. Danke


Hier der Originalbeitrag
http://sci.rutgers.edu/forum/showthread ... ay&page=21

raven
Beiträge: 1
Registriert: 30.09.2013 15:34
Wohnort: Koblenz

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon raven » 30.09.2013 15:51

Hi Mario,

ich finde Deine Einwände, Gedanken und Ideen gut.

Als kompletter Querschnitt (BwK 3/4) teile ich u.A. Deine Bedenken insbesondere in Hinsicht auf Alltagstauglichkeit, Handling und Sicherheit.

Du scheinst u.A an einer mechanischen Lösung zu tüfteln und auf dem richtgen Weg zu sein.

Aber warum läßt Du den Olli hier so betteln?

Laß Dir deine Ideen doch patentieren, treff Dich mit denen, trinkt ein Bier zusammen und entwickelt einen neuen Segway - statt hier einen Kleinkrieg auszutragen!

Bevor ihr hier auf mich losgeht- Nein ich bin auch nicht der Olli - nur jemand der Interesse daran hat ein ausgereiftes Produkt zu einem vernünftigen Preis / Leistungsverhältnis anzubieten und zu vermarkten.

Ich finde es Schade, dass hier Leute mit guten Ideen aneinander vorbei agieren und aus für mich nicht nachvollziehbaren persönlichen Gründen sogar aufeinander losgehen - statt sich zusammen zu tun.

Interessenten unter den Rollis für einen Segway gibt es viele- aber bei aller Liebe - der Genny ist einfach viel zu elektrisch und für die meisten Leute einfach zu teuer.

Es ist soweit mir bekannt ist nicht abzusehen, dass ein Segway irgendwann mal eine Hilfsmittelnummer bekommt und die Kosten für so ein Ding von einem Kostenträger übernommen werden.

Die Schallgrenze für Selbstzahler sehe ich bei einem Preis irgendwo zwischen 4000 und 8000 Euro.

Wenn ihr es zusammen hinbekommen würdet für den Preis einen guten Segway für Rollis zu bauen - sehe ich einen realistischen Markt.

Liebe Grüße

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 30.09.2013 20:56

Hallo raven,

in der Tat gibt es einige Gründe, die für mich dagegen sprechen, mit Olli und Konsorten in irgend einer Form eine Zusammenarbeit anzustreben.
So sind zum Beispiel Beratungsresistenz, Überheblichkeit, Leichtsinnigkeit und Hyperaktivität die schlimmsten. Und nur weil ein Segway zum sitzen eben wie ein Segway zum sitzen fährt muss man das nicht zig mal mit irgendwelchen neuen nichtssagenden Werbevideos beweisen. Der Kern der Sache bleibt der gleiche.
Und dass ich auf Grund eines gut gemeinten und sehr freundlichen Kommentares auf Ollis Segway-Blog ziemlich derbe zurechtgewiesen wurde trage ich ihm nach.
Und Sprüche wie "ein Segway-Rollstuhl sei eben was für coole Leute und nicht für Bedenkenträger" lassen mich nur den Kopf schütteln. Schließlich sind es immer die Bedenkenträger die aus guten Ideen gute Produkte machen...

Zur Zeit prüfen wir (mit einem befreundetem Rechtsanwalt) gerade die Möglichkeit, für meine mechanisch unabhängige Abstützung einen Gebrauchsmusterschutz zu beantragen. Das ist sogar besser als ein Patent, da es nicht auf die praktische Ausführung ankommt, sondern lediglich auf die Tatsache, dass es das gibt. Mal sehen. Angemeldet zur Prüfung ist es und wenn ich der erste bin muss ich es nur noch bezahlen und danach braucht sich niemand mehr mit so einer Entwicklung beschäftigen...

An sonsten bin ich mit meinem Segway-Rollstuhl, auch wenn er immer noch im "Prototypen-Status" ist, sehr zufrieden und es gibt trotzdem immer was zu verbessern ;)

Gruß
Mario

Demanke
Beiträge: 9
Registriert: 02.10.2013 17:41
Wohnort: Oudorp
Segway seit: 1. Jul 2013
Wohnort: Oudorp- Niederlande

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Demanke » 10.11.2013 18:13

Hallo,
Ich bin der Besitzer eines Genny 2.0 Urban.
Einige der Antworten sind nicht korrekt.
Ich fit 10 "Felgen mit Reifen 130 ohne Problem.
Größer geht auch aber Ich muss dan die Kotflügel entfernen. Mit ein paar Schrauben fertig.
Dan die Standfüße solten zu kurz Sien ist nicht korrekt. Diese passen sich auf der Höhe an. Das die zu kurz sein ist nicht korrekt. Weil Ich behindert bin, brauche Ich diese Anpassungen für den Strand. Diese sind einfach für mich zu tun.

Demanke
Drive Segway X2= My new legs and what for legs = Fantastic

Demanke
Beiträge: 9
Registriert: 02.10.2013 17:41
Wohnort: Oudorp
Segway seit: 1. Jul 2013
Wohnort: Oudorp- Niederlande

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Demanke » 10.11.2013 18:43

Oder diese Genny Monster?
image.jpg
Genny Monster
Drive Segway X2= My new legs and what for legs = Fantastic

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 11.11.2013 20:01

Demanke hat geschrieben:Oder diese Genny Monster?
image.jpg


Mit welchem Programm hast du das gezeichnet bzw. gerendert? :oops:

Kito
Beiträge: 12
Registriert: 30.07.2013 17:16
Wohnort: zu Hause

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Kito » 11.11.2013 22:48

Hier, das ist ein Konzept von Paolo Badano....

https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... =3&theater

segwayfreak
Beiträge: 2
Registriert: 29.04.2013 22:27
Wohnort: Österreich

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon segwayfreak » 09.12.2013 23:27

halli hallo,
habe mal hier einiges durchgelesen,
alles durchzulesen ist verdammt viel :D
@ inazuma wie weit bist du mit deiner Entwicklung? kann man dies schon kaufen?
wie funktioniert die stütze genau? welche Belastung hält die stand? ist die sitzerkennung
hier auch "automatisch" aktiviert?

mfg

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 17.12.2013 14:35

segwayfreak hat geschrieben:halli hallo,
habe mal hier einiges durchgelesen,
alles durchzulesen ist verdammt viel :D
@ inazuma wie weit bist du mit deiner Entwicklung? kann man dies schon kaufen?
wie funktioniert die stütze genau? welche Belastung hält die stand? ist die sitzerkennung
hier auch "automatisch" aktiviert?

mfg


Die Konstruktion ist fertig. Einige Teile sind auch schon gefertigt.
Im Moment mache ich aber andere Dinge wie Werkstatt umbauen und vergrößern und ich muss dann auch hin und wieder etwas "Nachbarschaftshilfe" leisten.
Soll heißen, wenn man eine gut ausgestattete Werkstatt sein eigen nennt hat man immer zu tun...
Wenn der Stützmechanismus fertig eingebaut ist werde ich ihn sicherlich hier zeigen.
Ich denke, die Belastungsgrenze ist mehr als ausreichend. Und die "Sitzerkennung" ist natürlich immer aktiv.

Gruß
Mario

Foster73
Beiträge: 3
Registriert: 04.01.2014 16:32
Wohnort: Duisburg

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Foster73 » 04.01.2014 16:59

Tag zusammen,

seit der Rehacare 2012, auf der ich bei Genny Mobility erstmalig einen Segway-Rollstuhl gesehen habe, lässt mich der Gedanke nicht mehr los, so ein Gefährt ebenfalls mein Eigen nennen zu dürfen. Im Rahmen der Rehacare 2013 konnte ich draußen auf dem Messegelände endlich auch einmal Probefahren. Dies war jedoch keine Genny, aber ein auf den ersten Blick ebenso durchdachtes Gerät der Firma Freee (www.freee.de).

Kennt jemand das Gerät? - nennt sich Freee F2

Falls ja, würde ich mich über ein paar Meinungen freuen (insbesondere Vor- und Nachteile gegenüber der Genny 2.0). Ich bin gespannt.

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 05.01.2014 13:46

Foster73 hat geschrieben:Tag zusammen,

seit der Rehacare 2012, auf der ich bei Genny Mobility erstmalig einen Segway-Rollstuhl gesehen habe, lässt mich der Gedanke nicht mehr los, so ein Gefährt ebenfalls mein Eigen nennen zu dürfen. Im Rahmen der Rehacare 2013 konnte ich draußen auf dem Messegelände endlich auch einmal Probefahren. Dies war jedoch keine Genny, aber ein auf den ersten Blick ebenso durchdachtes Gerät der Firma Freee (http://www.freee.de).

Kennt jemand das Gerät? - nennt sich Freee F2

Falls ja, würde ich mich über ein paar Meinungen freuen (insbesondere Vor- und Nachteile gegenüber der Genny 2.0). Ich bin gespannt.


Hallo unbekannter,
hab mir mal die Seite angesehen. Über die eigentliche Funktion der Abstützung ist nichts zu finden und es bleiben einige Fragen offen:

1. Ist die Sicherheit der Abstützung gegeben? (z.B. lösen der Abstützung bei ausgeschaltetem Segway)
2. Wo bleibt die Lenkstange beim Transfer?
3. Gibt es eine "Fahrer vorhanden" Erkennung?

Was mir auffiel ist, dass die Fußplatte sehr lang und tief ist. Schlecht für den Transport und das Fahren an Steigungen oder im Sand,
was die Einsatzgebiete sehr einschränkt. Die Videos auf der Seite zeigen ja leider nur sehr verhaltenes Fahren.

Mein erster Eindruck ist, es handelt sich um eine weitere Variante der hier bereits vorgestellten schlechten/primitiven Lösungen.
Ich würde mich darum aber mal direkt mit dem Hersteller in Verbindung setzen bzw. Du könntest ja mal o.g. Fragen beantworten.

Liebe Grüße
Mario

Foster73
Beiträge: 3
Registriert: 04.01.2014 16:32
Wohnort: Duisburg

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Foster73 » 11.01.2014 15:10

Hallo Mario und alle Interessierten,

1. Ist die Sicherheit der Abstützung gegeben? (z.B. lösen der Abstützung bei ausgeschaltetem Segway)
2. Wo bleibt die Lenkstange beim Transfer?
3. Gibt es eine "Fahrer vorhanden" Erkennung?


Zu 1: Soweit ich mich erinnere, wurden die Stützen mechanisch über einen Hebel betätigt, nachdem der Segway angeschaltet worden war (hilft uns jetzt auch nicht weiter...)
Übrigens sind die Stützen hier Bügel, damit man, so der Hersteller, eine größere Auflagefläche hat und nicht im weichen Untergrund versinkt.

Zu 2: Ich weiß noch, dass die Lenkstange für den Transfer abgenommen (nach oben rausgezogen) wurde.

Zu 3: Frage ich mal nach.

Die große Fußplatte kommt mir auch ungewöhnlich vor. Diese wurde laut Hersteller entwickelt, damit bei Kontakt mit einem Hindernis die Füße geschützt sind.

Ich versuche mal weiteres herauszubekommen.

Danke derweil und LG
Jerry

Foster73
Beiträge: 3
Registriert: 04.01.2014 16:32
Wohnort: Duisburg

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Foster73 » 11.01.2014 15:30

Habe noch zwei Bilder aus einem Youtube Video der Firma Freee Mobility extrahiert, die die Abstützung zeigen:
Bild3.jpg

Bild4.jpg

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=7rC5btmETF0

Demanke
Beiträge: 9
Registriert: 02.10.2013 17:41
Wohnort: Oudorp
Segway seit: 1. Jul 2013
Wohnort: Oudorp- Niederlande

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Demanke » 12.01.2014 00:11

Diese Rollstuhl habe Ich auch angesehen auf der Rehacare 2013.
Ich besitze selb ein Genny 2.0.
Aber die Free Mobility hat mich fassiniert.
Ein gut entwickelde Rollstuhl und mit ein schönes Aussehen.
Ich denke diese Rollstuhl hat eine Zukunft.
Drive Segway X2= My new legs and what for legs = Fantastic

segwayfreak
Beiträge: 2
Registriert: 29.04.2013 22:27
Wohnort: Österreich

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon segwayfreak » 17.01.2014 20:03

hallo, habe den freee auch auf der rehacare gesehen.
dabei wurden aber nur Prototypen vorgestellt wobei die mechanischen stützen nicht funktionierten.
kommt zwar optisch dem genny etwas entgegen aber auf einer messe ein Produkt zu präsentieren das
nicht funktioniert macht das ganze etwas unsicher.
die stütze ist sehr breit, um ein "einsinken" zu verhindern. wobei ich der Meinung bin das man
einen segwayrollstuhl nicht auf weichem Untergrund abstellt.
die Bodenfreiheit ist wirklich sehr begrenzt was mich auch nicht so ganz glücklich machen würde
schließlich will ich so ein ding ja für draussen!
mal schaun ob die freee´s ihre Hausaufgaben machen, die lösung mit mechanischen stützen gefällt mir ja schon mal sehr gut.

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 20.01.2014 20:17

Demanke hat geschrieben:Diese Rollstuhl habe Ich auch angesehen auf der Rehacare 2013.
Ich besitze selb ein Genny 2.0.
Aber die Free Mobility hat mich fassiniert.
Ein gut entwickelde Rollstuhl und mit ein schönes Aussehen.
Ich denke diese Rollstuhl hat eine Zukunft.


hallo, habe den freee auch auf der rehacare gesehen.
dabei wurden aber nur Prototypen vorgestellt wobei die mechanischen stützen nicht funktionierten.
kommt zwar optisch dem genny etwas entgegen aber auf einer messe ein Produkt zu präsentieren das
nicht funktioniert macht das ganze etwas unsicher.
die stütze ist sehr breit, um ein "einsinken" zu verhindern. wobei ich der Meinung bin das man
einen segwayrollstuhl nicht auf weichem Untergrund abstellt.
die Bodenfreiheit ist wirklich sehr begrenzt was mich auch nicht so ganz glücklich machen würde
schließlich will ich so ein ding ja für draussen!
mal schaun ob die freee´s ihre Hausaufgaben machen, die lösung mit mechanischen stützen gefällt mir ja schon mal sehr gut.


Also ich weiß nicht. Die "Bügel" finde ich eigentlich ganz innovativ. Denn wenn man auch nicht unbedingt einen Segwayrollstuhl im Sand abstellen will, möchte man ja vielleicht wenigstens dort parken. Aber wenn ich mir Position der eingefahrenen Stützen ansehe, bekomme ich das Fürchten.

Bild

Die Höhe der vorderen Stützen beträgt geschätz vielleicht 8cm im Stillstand. Damit käme ich jedenfalls niemals meine Auffahrt zügig hinauf. Ein Fahren in tiefem Sand sehe ich auch nicht und ein "sportliches" Fahren im Gelände erst recht nicht.
Die hintere Stütze verbietet jegliches überfahren von Bordsteinen oder moderaten Treppenstufen.

In den Freee Videos sieht man auch nur "Alt-Herren-Cruisen" auf aalglattem Untergrund.

Eigentlich schade, denn das Design an sich ist ja nicht schlecht. Aber es ist eben doch nicht soooo einfach, einen guten Segwayrollstuhl zu bauen....

Gruß
Mario

wccs
Beiträge: 2
Registriert: 13.02.2014 09:53
Wohnort: sollenau

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon wccs » 13.02.2014 10:38

Hallo Leute!

Ich misch mir hier auch mal ein wenig ein.
Der von mir entwickelte "Selfbalancer" erfüllt zum Großteil eure Ansprüche.

1. Große Bodenfreiheit
2. individuell anpassbar in Sitzbreite und tiefe
3. Sturzsicher (wichtig für Rollifahrer)
4. Günstiger Preis ( ab5990,- Euro)

Da die Patentanmeldung noch läuft mußte ich das Video ein wenig verfremden.
Der Raketenwerfer ist natürlich auch nur show! ;-)

http://youtu.be/sfUzeZduv8g

Liebe Grüße
Michael

wheelchair
Beiträge: 10
Registriert: 15.03.2014 21:55
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon wheelchair » 15.03.2014 22:03

wccs hat geschrieben:Hallo Leute!

Ich misch mir hier auch mal ein wenig ein.
Der von mir entwickelte "Selfbalancer" erfüllt zum Großteil eure Ansprüche.

1. Große Bodenfreiheit
2. individuell anpassbar in Sitzbreite und tiefe
3. Sturzsicher (wichtig für Rollifahrer)
4. Günstiger Preis ( ab5990,- Euro)

Da die Patentanmeldung noch läuft mußte ich das Video ein wenig verfremden.h
Der Raketenwerfer ist natürlich auch nur show! ;-)

http://youtu.be/sfUzeZduv8g

Liebe Grüße
Michael


Hallo Michael,

Ein Video von 08/2012, viel Show und nichts technisch Interessantes, und ein monstroeses Fahrzeug, das man nur im Freien verwenden kann. Das ist nicht sehr aufregend.
Ich habe Genny2 und Apache zur Probe gefahren und finde beide prima. Ich sehr mir jetzt noch den AddSeat an und entscheide dann, welchen ich kaufe.
Ich stimme Olli zu, das es von den induviduellen Fähigkeiten des Behinderten abhängt, ob er/sie einen Segway Rollstuhl fahren kann oder nicht. Das macht den Segway Rolli nicht zu einem schlechten Hilfsmittel. Er kann, wie andere auch, nicht von jedem Behinderten genutzt werden, das ist nun mal so. Für die, die ihn nutzen können, ist erst eine Größe Bereicherung.

Peter, kompletter Querschnitt TH11
Peter

Benutzeravatar
Gawrisch
Administrator
Beiträge: 2359
Registriert: 03.06.2007 00:07
Wohnort: Zeiskam / Rheinland-Pfalz
Segway seit: 1. Jun 2007
Wohnort: Zeiskam / Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Gawrisch » 16.03.2014 13:21

Der Raketenwerfer ist aber durchaus einfallsreich. Kann man bei Taschendieben anwenden.

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 25.03.2014 12:53

"Selbsthilfegruppe" Segway-Rollstuhl gründen?

Am Wochenende hatte ich ein interessantes Gespräch mit meinem Bastelkollegen. Ich hatte ihm versprochen, dass er zum Ende diesen Jahres von mir einen Segway-Rollstuhl bekommt, da seine Gehfähigkeiten leider massiv abnehmen.
Da ich ja ohnehin meinen Prototypen ersetzen will und er ebenfalls Teile fertigen kann würde der Arbeitsaufwand entsprechend geringer ausfallen. Und so keimte die Idee auf, man könnte ja auch zu mehreren eine "Selbsthilfegruppe" gründen und den Aufwand noch weiter aufteilen. Der Vorteil wäre natürlich, dass alle Beteiligten letztendlich einen SR zum Selbstkostenpreis bekämen. Und da wir den Gedanken gar nicht so übel fanden, haben wir auch gleich mal abgeklopft, was uns denn zum Glück noch fehlt und wie die Spielregeln aussehen sollen.

1. Jemanden, der bereit ist nach Stückliste oder Zeichnungen Normteile und Kleinteile einzukaufen.
2. Jemanden, der kostengünstig Blechteile nach Zeichnung und Datei lasern oder Wasserstrahlschneiden kann oder lassen kann.
3. Es kommen nur zukünftige Selbstfahrer in Betracht.
4. Alle Teile werden zu mir angeliefert und ich montiere den SR hier bei mir.
5. Das Projekt basiert auf Vertrauen und Zuverlässigkeit. Jeder zahlt seinen Part aus eigener Tasche und der zeitliche Aufwand bleibt unberücksichtigt.
6. Am Ende wird dann abgerechnet, so dass jeder den gleichen finanziellen Aufwand trägt.

Vielleicht ist es ja tatsächlich möglich, einige Leutchen zu finden die so ein Projekt für möglich halten und sich beteiligen wollen/können?
Interesse an diesem Thread scheint jedenfalls immer noch zu bestehen....

Liebe Grüße
Mario

FalkoR64de
Beiträge: 1
Registriert: 21.02.2014 20:37
Wohnort: Weißenfels
Segway seit: 15. Feb 2014

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon FalkoR64de » 02.04.2014 21:49

Hallo Mario,
zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Falko, ich bin 50 Jahre alt, sitze nach einem Motoradunfall nunmehr seit 8 Jahren im Rollstuhl. Bin ab Th5 komplett gelähmt, habe aber noch Restfunktion in der unteren Bauchmuskulatur. Seit einiger Zeit bahnt sich eine Arthrose im linken Daumensattelgelenk an was mir das Rolli fahren über lange Strecken extrem erschwert, so dass ich mir in absehbarer Zeit etwas einfallen lassen muss. Dabei denke ich eben auch über einen SR Marke Eigenbau nach. Deine Beiträge verfolge ich schon seit einiger Zeit mit großer Aufmerksamkeit und auch Bewunderung. Genau so wie Du bin ich auch ein wenig technikverückt. Von Beruf bin ich Maschinenbauer mit eigener kleiner Firma. Dein Vorschlag mit der Selbsthilfegruppe stößt bei mir schon mal auf offene Ohren. Zumal ich über meine Firma Zugang zu Teilelieferanten, Laserzentren u. der gleichen habe. Wenn Du und Dein Bastelkollege nichts dagegen haben könnte ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen.

Viele Grüße aus Weißenfels
Falko

wheelchair
Beiträge: 10
Registriert: 15.03.2014 21:55
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon wheelchair » 05.04.2014 12:24

Hallo Zusammen,

das mit der Selbsthilfegruppe ist grundsätzlich ein guter Gedanke. Die Frage ist, was der einzelne dabei unter dem Strich an Kosten spart. Auch wenn hier im Thread zum Teil erhebliche Kritik an den käuflichen Lösungen geübt wird, finde ich den Markt schon recht gut bedient mit den Produkten Genny2, Apache und AddSeat. Wir liegen hier in einem Preislevel zwischen 16 TEUR und 18 TEUR.
Ich habe jetzt alle drei SR ausgiebig gefahren und werde mich jetzt wohl für den AddSeat entscheiden. Die Entscheidung fällt für den AddSeat, aus zwei Gründen:

1. Der AddSeat hat einen pneumatischen Hubsitz. Wenn der Sitz oben ist, hat man etwa den Blickwinkel einer Person von 160 cm Körpergröße. Das gibt zwar nicht die alte Perspektive wieder, ich war 183 cm, ist aber um Klassen besser als auf Rollstuhlniveau zu sitzen.
2. Der Sitz ist auf einer Schiene montiert. Zum Bremsen kann man sich an der "Lenkstange" nach hinten abdrücken und hat damit eine prima Gewichtsverlagerung zum Bremsen. Auch bei steilen Bergabfahrten ist das klasse, weil man mit leicht nach hinten geschobenem Sitz mühelos bremsen kann, ohne sich nach hinten legen zu müssen. Bei uns in den Bergen ist das besonders wichtig.

Nicht so gut ist der etwas zerklüftete (unverkleidete) Aufbau, da wahrscheinlich schwer zu reinigen und die Lenkstange, die nicht gekröpft und um die Beine herum geführt ist. Bei der Probefahrt hat mich das allerdings kaum gestört und ist auch nachträglich relativ einfach zu ändern.

Der Preis spielt für mich eine untergeordnete Rolle, das die Haftpflichtversicherung meines Unfallgegners die Kosten übernimmt.
Peter

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 05.04.2014 14:43

Hallo wheelchair


das mit der Selbsthilfegruppe ist grundsätzlich ein guter Gedanke. Die Frage ist, was der einzelne dabei unter dem Strich an Kosten spart.

Genug, dass es sich lohnt.
Der Preis spielt für mich eine untergeordnete Rolle, das die Haftpflichtversicherung meines Unfallgegners die Kosten übernimmt.

Du glücklicher. Es gibt aber auch noch die anderen.
Der AddSeat hat einen pneumatischen Hubsitz. Wenn der Sitz oben ist, hat man etwa den Blickwinkel einer Person von 160 cm Körpergröße. Das gibt zwar nicht die alte Perspektive wieder, ich war 183 cm, ist aber um Klassen besser als auf Rollstuhlniveau zu sitzen.

Hmm. Das ist mir eigentlich ziemlich egal. Mir wäre es eher recht, man könnte noch tiefer sitzen, weil das im Gelände ein hohes Maß an Kontrolle ergibt.
Je höher man sitzt, desto mehr muss mann sich beugen um bremsen oder beschleunugen zu können. Besonders als Leichtgewicht wie ich eins bin.
Der Sitz ist auf einer Schiene montiert. Zum Bremsen kann man sich an der "Lenkstange" nach hinten abdrücken und hat damit eine prima Gewichtsverlagerung zum Bremsen. Auch bei steilen Bergabfahrten ist das klasse, weil man mit leicht nach hinten geschobenem Sitz mühelos bremsen kann, ohne sich nach hinten legen zu müssen. Bei uns in den Bergen ist das besonders wichtig.

Das sehe ich ganz genau so! Ich denke sogar, es ist ein Muss. Ich sehe mir immer wieder mit Bewunderung Videos von SR Fahrern an, die sich schon bei geringen Geschwindigkeiten abmühen, ihre Kiste zum Stehen zu kriegen. Und an richtiges Bremsen (vielleicht noch bergab) ist da gar nicht zu denken. Das nimmt manchmal schon groteske Züge an... Bei meinem SR kann ich übrigens auch nach vorn verschieben. Sehr angenehm im Strandsand und bergauf!
Nicht so gut ist der etwas zerklüftete (unverkleidete) Aufbau

Das hat mich am Addseat schon immer gestört.
und die Lenkstange, die nicht gekröpft und um die Beine herum geführt ist.

Ich weiß gar nicht, warum man das alte Design mit der Umlenkung aufgegeben hat. Das fand ich sehr innovativ. Ich habs auch so gemacht.
Dieser neue Lenkknochen ist eher ein Rückschritt. Aber vielleicht dem Sessellift geschuldet?

Was mich etwas irritiert sind die doppelt vorhandenen Stützen, die auch relativ nah am Rad sind. Ich halte das für überflüssig und macht die Bedienung für Tetras unmöglich.

Ich hätte da noch ein paar Fragen:

Kann man bei hochgefahrenem Sitz die Stützen ausfahren?

Ist die Sitzverschiebung federbelastet? D.h. bergab muss man ständig gegen den Lenker drücken?

Hast Du mal untersucht wie der Addseat sich verhält, wenn man die Stützen bei ausgeschaltetem Segway löst?

Und was kostet das aktuelle Modell ohne Segway?

Liebe Grüße
Mario

wheelchair
Beiträge: 10
Registriert: 15.03.2014 21:55
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon wheelchair » 06.04.2014 10:26

inazuma750 hat geschrieben:Was mich etwas irritiert sind die doppelt vorhandenen Stützen, die auch relativ nah am Rad sind. Ich halte das für überflüssig und macht die Bedienung für Tetras unmöglich.

Was meinst Du mit relativ nah am Rand?
Eigentlich braucht man die Stützen nur einmal, weil das Gerät sicher steht, wenn sie nur auf einer Seite unten sind. Links ist der Sensor dran, der den Antrieb abschaltet.
Nach dem, was ich bisher von den drei Händlern gehört habe, ist das Fahren eines "handelsüblichjen" SR für die meisten Tetras kaum möglich, wegen der fehlenden Körperbeherrschung, sorry.

inazuma750 hat geschrieben:Ich hätte da noch ein paar Fragen:

Kann man bei hochgefahrenem Sitz die Stützen ausfahren?

Wenn man sehr lange Arme hat...

inazuma750 hat geschrieben:Ist die Sitzverschiebung federbelastet? D.h. bergab muss man ständig gegen den Lenker drücken?

Theoretisch ja, praktisch ist die Federbelastung so gering, dass du es beim Fahren nicht merkst.

inazuma750 hat geschrieben:Hast Du mal untersucht wie der Addseat sich verhält, wenn man die Stützen bei ausgeschaltetem Segway löst?

Das habe ich nicht versucht. Ob er da eine Sicherung hat, müsste ich mal nachfragen. Wenn er keine Sicherung hat, wird er umfallen.

inazuma750 hat geschrieben:Und was kostet das aktuelle Modell ohne Segway?

Den gibt es wie die Genny 2 nur mit Segway, der Preis ist auch vergleichbar hoch.

inazuma750 hat geschrieben:Liebe Grüße
Mario
Peter

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 06.04.2014 15:23

Hallo wheelchair,

Nach dem, was ich bisher von den drei Händlern gehört habe, ist das Fahren eines "handelsüblichjen" SR für die meisten Tetras kaum möglich, wegen der fehlenden Körperbeherrschung, sorry.

Was für ein Quatsch. Denn 1. Was ist ein "handelsüblicher SR"? Genny, Apache oder Addseat sind sowas von verschieden.
Und was bedeutet "die meisten Tetras"? Komplette Tetras müssen zum Großteil beatmet werden. Inkompletten Tetras siehst Du das manchmal nicht mal an. Und dazwischen findet man alle erdenklichen Kombinationen. Also sollte doch wohl klar sein über welchen Personenkreis ich spreche. Das größte Handicap ist wohl die eingeschränkte bis fehlende Handfunktion der ansonsten durchaus befähigten Personen. Und nur weil es billiger oder einfacher ist schließen die Hersteller mit ihren Handbremshebeln genau diesen Personenkreis aus. Sorry.
Was meinst Du mit relativ nah am Rand?

Ich schrieb "nah am RAD". Damit reduziert man nur die Kippsicherheit auf weichem Untergrund, weil sich die Hebelverhältnisse verschlechtern. Schlimmste Beispiele sind der Mob.Cube mit den Türstopperstützen, der Apache oder der Ally. Besser macht das Genny. Da fahren die Stützen seit weit ausladend raus.
Wenn er keine Sicherung hat, wird er umfallen.

Das stimmt...

Für die nicht Eingeweihten verweise ich mal auf Wikipedia. Suchbegriffe "Paraplegiker" und "Tetraplegiker"

Liebe Grüße
Mario

inazuma750
Beiträge: 70
Registriert: 03.05.2012 15:19
Wohnort: Lübeck

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon inazuma750 » 09.04.2014 21:23

Hallo zusammen,

ich möchte nur mitteilen, dass unsere "Selbsthilfegruppe Segway-Rollstuhl" komplett ist.
Ich hätte nicht gedacht, dass doch soo viele Leute Interesse daran haben würden.
Also bitte nicht mehr nachfragen.

Liebe Grüße
Mario

Benutzeravatar
Segwaywheelchair
Beiträge: 79
Registriert: 12.12.2011 01:52
Wohnort: Stuttgart
Segway seit: 20. Dez 2011
Kontaktdaten:

Re: Mein Segway Rollstuhl

Beitragvon Segwaywheelchair » 13.05.2014 01:41

Liebe Forengemeinde,

das liest sich ja mal sehr interessant, dann bin ich ja sehr gespannt wann ich das neue Modell zu Gesicht bekomme.

Jedenfalls ist es eine tolle Idee dass sich ein paar Leute zusammengetan haben.

Die Fa. Frankie hat seit kurzem auch eine modifizierte Abstützung beim Sitting Bull und Apache (Segway Rollstuhl), einige Veränderungen wie man im Video schon erkennen kann bringen für mich persönlich extreme Vorteile.

[video]https://www.youtube.com/watch?v=hnvQoU2AqXA[/video]

Übrigens ist ja seit kurzem der neue Segway PT i2 SE und der neue PT x2 SE auf dem Markt.

Der neue Apache und Sitting Bull mit dem PT i2 /x2 SE stehen seit gestern bereit in Kirchheim Teck bei der Fa.Frankie. Natürlich werden wir auch über die Neuerungen vom neuen PT i2 und X2 SE berichten.

Alle Infos wie immer auch unter: http://www.behindert-barrierefrei.de/Ro ... egway.html

Gruß Oliver


Zurück zu „Barrierefreiheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste