UIC (User Interface Console) Reparatur

Technik-und Reparatur-Tipps
X19fred
Beiträge: 62
Registriert: 18.07.2011 00:03
Wohnort: Gerasdorf bei Wien
Segway seit: 1. Okt 2011
Wohnort: Österreich, Gerasdorf bei Wien

UIC (User Interface Console) Reparatur

Beitragvon X19fred » 16.09.2012 04:07

Hallo,

Einer meiner :-x2 hatte schon immer Probleme mit dem Akku laden, :-( nach dem Anstecken des Stroms konnte normal geladen werden, oder es kam ein rot/grün Geblinke und dann beide Akkus Leds rot.

:!: Die Lösung bisher war, wie irgendwo im Forum beschrieben: ...den Seggi einschalten, dann auf Secure Modus, und dann laden. Hatte so ein Jahr funktioniert.

:shock1: Aber damit war es plötzlich vorbei! Nach einer 19km Fahrt habe ich den fast leeren Segway im Secure Modus geladen und 2 Tage vergessen. Dabei scheint die Ladeelektronik im UIC ganz defekt geworden zu sein. Die Akkus wurden zwar nicht tief entladen, aber das BMS im Akku wurde irgendwie als defekt markiert... Der hintere Akku hatte 58V - hier wurde bis zum Minimum entladen - der vordere hatte 74V und wurde auch nicht mehr von einem anderen Seggi oder Off Board Charger erkannt - auch nachladen hat nicht geholfen.

Ergebnis:
- Seggi startet nicht mit den eingebauten Akkus (Error Code E027/E02f) :auaaua:
- Die Akkus werden vom Off-Board Charger nicht erkannt! Die Pfeifgeräusche in den Akkus sind auch weg – Elektronik abgeschaltet!
- Seggi startet mit anderen Akkus ganz normal, beim Laden kommen auch im Secure Mode sofort rote Leds.

:arrow: UIC Ladeelektronik jetzt ganz defekt!
:arrow: 2 Akkus unbrauchbar (6 Monate alt - Rev. AH)

:lol: Gleich vorweg, beide Probleme konnte ich lösen!!! Die unten beschriebene Vorgangsweise hat sich allerdings über 2 Wochen erstreckt.

Problem 1 - Lade-Elektronik:
...also UIC Elektronik ausbauen zerlegen, planlos Bauteile auf den Leiterplatten durchmessen, ... nichts zu finden, ...UIC mit Regeltrenntrafo unter Strom setzen, mit Oszilloskop Spannungen verfolgen... Netz 230Vac - Filter - Gleichrichter - 325Vdc

UIC_Filter_Gleichrichter_x.jpg
Netzfilter und Gleichrichter


und danach geht es am anderen Board weiter, aber dort ist die Signalverfolgung wegen der hohen Bauteildichte und der 3-fach Layer SMD Leiterplatte sehr langwierig. Eine Kontrolle aller erkennbaren Schaltkreise zeigt fehlende 5 oder 12V.

... und dann ein Loch :idea: in dem Elko entdeckt der eine 325Vdc Hilfsspannung für die Niederspannungsversorgung der Leiterplatte glätten sollte, aber keine Spannung am Elko ... wird über Diode geladen, Diode ist hochohmig in beide Richtungen, also auch defekt...
War's das? Das wäre zu einfach... :-?? Kurz - das war's noch nicht! Beim Messen eines Kondensators hatte dieser mal Spannung, mal nicht, je nach dem wie die Prüfspitze angeklemmt wurde... kalte Lötstelle... das Lötzinn war nur am Anschluss des Kondensators und haftete nicht auf der Kupferbahn/Durchkontaktierung.

UIC_Primärstufe_x.jpg
Lade Elektronik mit 3 Schaltnetzteilen (2x zum Akkuladen, 1x für interne Stromversorgung)


Also Teile auslöten...

UIC_defekte Teile_2_x.jpg


Anstelle des 2,2μ/400V Elkos habe ich gleich einen mit 450V eingebaut; einen zusätzlichen habe ich beim Gleichrichter eingebaut, da mir die Welligkeit der Gleichgerichteten Spannung unter Last (26Vpp) zu hoch war.

Meine Vermutung ist, dass der Elko die gleichgerichtete 230V Spannung auf Dauer nicht ausgehalten hat und durchgeschlagen ist; dabei ist dann die Diode zur Entkopplung mit durchgebrannt. Im Heimatland sind ja die Spannungen nur halb so hoch!
Die kalte Lötstelle bei dem anderen Kondensator scheint der ursprüngliche Fehler gewesen zu sein - bei Kontakt funktionierte das Laden, ohne Kontakt nur wenn "Verbraucher" zugeschaltet waren.

UIC_repariert_x.jpg
Fast fertig! Der weggekratzte Isolierlack wurde dann durch Heißkleber ersetzt.


Das Laden der Akkus funktioniert wieder, ich habe jetzt 2x fast leer gefahren und wieder geladen. Auch die Reichweite ist unverändert - ca. 20 km /100kg /Asphalt und Schotterstraßen - d.h. der Akku Reset hat funktioniert.


Problem 2 - Akku Reset: ...dazu mache ich demnächst ein neues Thema auf!
angenehmes schweben wünscht
Alfred

verifier
gold-member
gold-member
Beiträge: 128
Registriert: 19.08.2011 14:44
Wohnort: Baden

Re: UIC (User Interface Console) Reparatur

Beitragvon verifier » 16.09.2012 09:50

Hallo Alfred,

vielen Dank für Deine detaillierte Fehler- und Reparaturbeschreibung. Mit den hochaufgelösten Fotos kann man alles gut nachvollziehen und für evt. notwendig werdende Selbsteingriffe gut nutzen.
Vielleicht hast Du auch noch Bilder von dem "Herankommen" an die UIC und kannst uns noch sagen, wie alt Dein Seg ist.

Habe schon von mehreren Problemen mit der UIC-Unit gehört. Reparaturkosten lagen da bei 1200 - 1400 Euro!
Die hast Du Dir auf jeden Fall schon einmal gespart.

Halte uns weiterhin auf dem Laufenden.

Gruß
Gerhard
Segway? "Darauf fahre ich einfach voll ab!"

Benutzeravatar
mathiegi
gold-member
gold-member
Beiträge: 2045
Registriert: 07.03.2010 23:37
Wohnort: Baar Schweiz
Segway seit: 18. Mär 2010
Wohnort: Baar (ZG) Schweiz
Kontaktdaten:

Re: UIC (User Interface Console) Reparatur

Beitragvon mathiegi » 16.09.2012 11:04

Hallo x19fred

Gratulation! Echt ne supertolle Anleitung.
Ich danke dir für die Veröffentlichung, weiter so!
Liebe Grüsse aus der Schweiz

mathiegi/der Segwayflüsterer

DIE SEGWAY SCHRAUBER
www.segway.help/
www.youtube.com/user/mathiegi/videos

Segway? "Ich steh drauf!"

Benutzeravatar
frane28
gold-member
gold-member
Beiträge: 32
Registriert: 02.01.2015 13:35
Wohnort: Steffisburg
Segway seit: 21. Jun 2014
Wohnort: Steffisburg bei Thun / Schweiz

Re: UIC (User Interface Console) Reparatur

Beitragvon frane28 » 18.05.2015 18:24

X19fred hat geschrieben:Meine Vermutung ist, dass der Elko die gleichgerichtete 230V Spannung auf Dauer nicht ausgehalten hat und durchgeschlagen ist; dabei ist dann die Diode zur Entkopplung mit durchgebrannt. Im Heimatland sind ja die Spannungen nur halb so hoch!



Hallo,

dumme Frage, könnte man vorbeugend einen Trafo 230 auf 120 V beim Laden vorschalten?

mfg Franz
Segway i2 2.Gen Jahrgang 2011


Gruss Franz

Benutzeravatar
mathiegi
gold-member
gold-member
Beiträge: 2045
Registriert: 07.03.2010 23:37
Wohnort: Baar Schweiz
Segway seit: 18. Mär 2010
Wohnort: Baar (ZG) Schweiz
Kontaktdaten:

Re: UIC (User Interface Console) Reparatur

Beitragvon mathiegi » 18.05.2015 22:04

Ja kann man ;-)

Dann wären die Spannungsspitzen etwas geringer.
Liebe Grüsse aus der Schweiz

mathiegi/der Segwayflüsterer

DIE SEGWAY SCHRAUBER
www.segway.help/
www.youtube.com/user/mathiegi/videos

Segway? "Ich steh drauf!"

Benutzeravatar
frane28
gold-member
gold-member
Beiträge: 32
Registriert: 02.01.2015 13:35
Wohnort: Steffisburg
Segway seit: 21. Jun 2014
Wohnort: Steffisburg bei Thun / Schweiz

Re: UIC (User Interface Console) Reparatur

Beitragvon frane28 » 19.05.2015 11:27

@Mathiegi

Besten Dank

Grüsse, Franz
Segway i2 2.Gen Jahrgang 2011


Gruss Franz

Brummbaer
Beiträge: 200
Registriert: 16.03.2009 16:35
Wohnort: Rostock
Segway seit: 19. Mär 2009
Wohnort: Rostock

Re: UIC (User Interface Console) Reparatur

Beitragvon Brummbaer » 16.02.2018 10:50

@X19fred, danke für die gute Reparaturanleitung, unser Segway lädt nun wieder. Bei uns war zum Glück nur der Kondensator kaputt. Leider sind bei der Demontage 4 der 8 Messinggewindebuchsen ausgebrochen. Aber dafür gibt es ja Epoxidharz...

Grüsse, Andreas

quadedi
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2018 10:01
Wohnort: Neuenkirchen

Re: UIC (User Interface Console) Reparatur

Beitragvon quadedi » 13.07.2018 17:50

frane28 hat geschrieben:
X19fred hat geschrieben:Meine Vermutung ist, dass der Elko die gleichgerichtete 230V Spannung auf Dauer nicht ausgehalten hat und durchgeschlagen ist; dabei ist dann die Diode zur Entkopplung mit durchgebrannt. Im Heimatland sind ja die Spannungen nur halb so hoch!



Hallo,

dumme Frage, könnte man vorbeugend einen Trafo 230 auf 120 V beim Laden vorschalten?

mfg Franz


Nachdem es offenbar das Ladeteil von meinem quasi neuen Addseat (26 km, dritte Ladung) gehimmelt hat (Ladeleds sind beim Laden nach ca. 1,5 h ausgegangen und blinken oder blitzen nicht mehr): Ist so ein Spannungswandler tauglich, die Spannungsspitzen zu vermeiden?
https://www.amazon.de/KRI%C3%8BGER-850-Watt-Spannungswandler-120V-Aluminium-Schwarz/dp/B00HDT1154/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1531496597&sr=8-7&keywords=krieger+spannungswandler

Das Ladekabel war übrigens mit einem Überspannungsschutzschalter in der Steckdose. Es gab keinen Stromausfall o.ä..

Danke und viele Grüße
Matthias


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste