Neuankömmling und ein paar Fragen

I2, X2, I2se, X2se -Serie
Bobbelchen75
Beiträge: 2
Registriert: 25.01.2013 08:22
Wohnort: Neunkirchwn

Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon Bobbelchen75 » 25.01.2013 20:42

Hallo erstmal aus dem schönen Unterfranken!

Ich bin auf der Suche nach einer Alternative zum Zeitungswagen. Ich trage bei uns die Tageszeitung nebenberuflich aus. Das heißt jeden morgen vor der Arbeit raus und zu Fuß laufen und den Wagen hinterher ziehen. Das muss aber schneller gehen als zu Fuß - also elektrisch !!!
Ich habe mich schon ein bischen informiert und bin auf tante paula Elektroroller gestossen. Natürlich kein Vergleich zum Segway... Was ich einfach heftig und net vertretbar finde sind die Preise und Folgekosten wie Akku etc. Wäre für mich also weniger ein Hobby als beruflicher Begleiter! Das heißt ganzjährige Nutzung etc.
Hat jemand Erfahrung mit dem Segway als Unterstützung zum Zeitungsaustragen ? Anschaffungskosten 7700€? Folgekosten max alle zwei Jahre 1500€ Akkus?? Ist doch im Endeffekt teurer als ein Auto?!?! Wartungskosten?
LG Boris

segfortuna
Beiträge: 153
Registriert: 16.08.2011 17:42
Wohnort: Schorndorf

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon segfortuna » 25.01.2013 22:24

Bobbelchen75 hat geschrieben:Hallo erstmal aus dem schönen Unterfranken!

Ich bin auf der Suche nach einer Alternative zum Zeitungswagen. Ich trage bei uns die Tageszeitung nebenberuflich aus. Das heißt jeden morgen vor der Arbeit raus und zu Fuß laufen und den Wagen hinterher ziehen. Das muss aber schneller gehen als zu Fuß - also elektrisch !!!
Ich habe mich schon ein bischen informiert und bin auf tante paula Elektroroller gestossen. Natürlich kein Vergleich zum Segway... Was ich einfach heftig und net vertretbar finde sind die Preise und Folgekosten wie Akku etc. Wäre für mich also weniger ein Hobby als beruflicher Begleiter! Das heißt ganzjährige Nutzung etc.
Hat jemand Erfahrung mit dem Segway als Unterstützung zum Zeitungsaustragen ? Anschaffungskosten 7700€? Folgekosten max alle zwei Jahre 1500€ Akkus?? Ist doch im Endeffekt teurer als ein Auto?!?! Wartungskosten?
LG Boris


Ich habe zwar keine Erfahrung als Zeitungsausträger, antworte aber mal trotzdem. Wie ich bei unseren Austrägern sehe, schleppen diese doch einiges mit sich herum. Das wäre das erste Problem mit einem Segway. Anhänger sind meines Wissens in D noch nicht zugelassen. In die Fronttasche passt nicht viel hinein (max. 4,5Kg). Für DINA4 ist sie schon zu klein. Seitenkoffer wären montierbar, sie fassen 21l.

Ganzjährig nutzen?
Für Regen ist ein Segway nichts. Für Glätte ebenfalls nicht. Die Räder müssen BEIDE immer Bodenhaftung haben, sonst kann man stürzen. Trotz X2 in schönen Winterlandschaften ist ein Segway ein Schönwetterfahrzeug.

Teuer?
Die Anschaffung ja. Man braucht allerdings nicht alle 2 Jahre neue Akkus. Die sollen mehrere Jahre halten bei guter Pflege und nicht zu hoher Beanspruchung. Theoretisch sind bis zu 600...1000 Ladungen möglich, was über 20.000 km bedeutet. Mein Akkus sind nach 6 Jahren immer noch gut unterwegs.

Betriebskosten?
Das ist der 100% positive Punkt. Sie kosten wenige Ct pro km.

Für den Zeitungsausträger halte ich ein Segway nicht so gut geeignet, es sei denn, er will beim Job richtig Spaß haben.

Benutzeravatar
chrigelseg
gold-member
gold-member
Beiträge: 802
Registriert: 18.11.2010 00:51
Wohnort: Schweiz
Segway seit: 6. Nov 2010

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon chrigelseg » 26.01.2013 03:20

Hallo Boris

Spannende Anwendung :D
Natürlich teile ich die Pro's und Contra's von "segfortuna"; ich gewichte sie allerdings etwas anders.

Anschaffungskosten:
Diese sind tatsächlich exorbitant! Zugelassene Anhänger sind mir leider auch nicht bekannt, also brauchst du noch, für Deine Anwendung passend gebaute, Gepäck-Transport-Einrichtungen (z.B. ähnlich wie an einem Golf-Segway?)

Betriebskosten:
siehe Segfortuna; Segway-Akkus sind sehr langlebig!
wie das bei den "Tante Paula's" aussieht, weiss ich nicht

Wetter:
Das kennst Du schon vom Hand-Austrag und hast entsprechende Kleidung.
Neu ist der Regen von vorne bei 20 km/h und das Spritzwasser von unten wegen den untauglichen Segway-Kotflügeln ;-)
Der Spritzschutz lässt sich im Zusammenhang mit dem Bau der erweiterten Gepäckeinrichtungen (evtl. Eigenbau) ergänzen.

Winterwetter: (max. 5%)
Vermutlich bist Du noch vor den Schneeräumfahrzeugen unterwegs :shock1:
Schneeketten funktionieren perfekt! (Auf Schnee...)
Universeller und auch bei Glätte einsetzbar sind Spikes-Reifen:
z.B.: http://ssl.delti.com/cgi-bin/rshop.pl?P ... -189519__X
Wie Segfortuna richtig warnt:
Beim Segway müssen BEIDE REIFEN GLEICHZEITIG IMMER BODENKONTAKT MIT GRIP haben!
Einseitiger Grip überfordert die (i2-)Segwaysoftware und anschliessend das Steissbein des Fahrers ;-)
Ein kritischer Blick auf die Strassenverhältnisse ist an diesen wenigen Tagen im Jahr also sinnvoll und der Umstieg auf den alten Handwagen angesagt.
(Beim Auto müsstest Du viel häufiger im Jahr mühsam das Eis ab den Scheiben kratzen...)

Schönwetter:
Dafür ist ein Segway gebaut.
Zwar ohne Klimaanlage oder Sonnenschutz, sogar konsequenterweise ohne taugliche Kotflügel :auaaua: ohne Sitzheizung, ohne Heckscheibenheizung, dafür für Fahrtwind und Spass ausgelegt.
Es soll die unterschiedlichsten Bedürfniss-Lücken zwischen Fussgängern- und Autofahrern ausfüllen:
- Range-Extender für Fussgänger
- Zero-Emission, Null-Parkplatzsorgen für Autofahrer....
Nachtrag:
Kosten- Nutzen-Rechnung:
Ich frage mich gerade, ob Dein Arbeitgeber eine schnellere Zustellung belohnt: Falls nicht direkt: könntest Du zwei "Normal-Fussgänger-Touren" in einer einzigen "Emobil-/Segway-Tour" kostendeckender bewältigen :book2: ?
Mit wenigen Ergänzungen und Kompromissen kann aus dem Segway jedenfalls auch ein ganzjährig einsetzbares Arbeitsgerät werden, das täglich Spass macht :mrgreen:

Grüsse vom Chrigel

Bobbelchen75
Beiträge: 2
Registriert: 25.01.2013 08:22
Wohnort: Neunkirchwn

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon Bobbelchen75 » 26.01.2013 15:36

Hallo ihr zwei,
erstmal danke für eure sehr hilfreiche Erklärung und Schilderung.
Das der Segway Soass macht ohne Ende undnoch wahrscheinlich nach'm Zeitungsaustragen mit einem fetten Grinsen zur Arbeit komme kann ich mir lebhaft vorstellen!
Wenn ich, durch Eigenbau, zwei Boxen für die Zeitungen an den Kotflügeln etc anbringe, macht sich das "Mehrgewicht" beim fahren bzw austarieren nicht bemerkbar? Wie ist das mit dem TÜV nach Anbauteilen? Ich wohne ja in Bayern... Die sind ja immer etwas anders als andere.. Mir san mir ....:-)
Wie weit passt dietheoretische Reichweite von 38 km in die Praxis??
Falls ich "täglich" fahren würde und die theoretischen Ladezyklen berücksichtige, wären so knapp alle drei Jahre neue Akkus fällig! Ganz ihr Preise für neue Akkus da ich schon erhebliche Unterschiede gehört habe!
LG Boris

segfortuna
Beiträge: 153
Registriert: 16.08.2011 17:42
Wohnort: Schorndorf

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon segfortuna » 26.01.2013 16:14

Für die Seitenboxen benötigt man je eine Halterung, Lower Cargo Frame, genannt. Darauf muss dann je eine Universalplatte montiert werden, die Poller für eine Gepäckspinne und diverse Befestigungslöcher hat. Auf die Seiten kannst du etwas selbst Gebautes setzen. Du solltest die erlaubte Fahrzeugbreite von 70cm nicht überschreiten.
Beim Fahren merkt man die Last kaum, die Reichweite wird weniger - klar. Wichtig ist, das Segway nicht zu sehr asymmetrisch zu beladen, sonst gibt es beim "Treppensteigen" im fahrerlosem Gleichgewichtszustand Schlenker. Die 38km sind nur im Idealfall erreichbar (warm, wenig Steigung, fester Untergrund, richtiger Reifendruck, vorausschauendes Fahren. also sanft beschleunigen). Im Winter kann es sogar bis zur Hälfte weniger werden; Li-Ion-Akkus lieben die Wärme.
Richtig billige Segway-Akkus gibt es nirgens. Leider.

wahnfred
Beiträge: 9
Registriert: 25.01.2013 23:31
Wohnort: Berlin

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon wahnfred » 26.01.2013 16:54

Nimm einen China-Segway und baue einen Hänger dran. Das Teil kostet dich knapp 4000 Euro. Die Akkus sollen wohl füe 3 jahre und 40000 km ausgelegt sein. Neue Kosten dann rund 500. Siehe hier: www.scooterbuy.eu

Gruß wahnfred

Benutzeravatar
chrigelseg
gold-member
gold-member
Beiträge: 802
Registriert: 18.11.2010 00:51
Wohnort: Schweiz
Segway seit: 6. Nov 2010

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon chrigelseg » 26.01.2013 18:20

@ wahnfred
Wenn das so einfach wäre :gngngn:
Boris bewegt sich im öffentlichen Strassenverkehr und braucht eine Zulassung.
Das gilt auch für den Anhänger.

In DE ist die Fahrzeugbreite auf 70cm beschränkt! (In CH 100cm)
Ob Gepäckträgersysteme (= Teile der Ladung, NICHT Teile des Fahrzeuges!) diesen Wert übersteigen dürfen, weiss ich nicht.
Das Gesamtgewicht beim Segway beträgt rund 170kG. Bleiben für Fahrer und Gepäck und Gepäckträger nur 120kG.
Es wird also knapp und eng, sogar auch, wenn Du bereit wärst, einen Rucksack zu tragen.

Unter den gegebenen Umständen über ganzjährig drei Jahre würde ich mit einer Reichweite von Durchschnittlich 20 bis max. 25 km kalkulieren.
Erschwerend gegenüber Optimal 38 km:
- Stop & Go Betrieb
- hohe Zuladung
- Leerlauf während Briefkastenbefüllung
- Winterbetrieb
Erhöhter Reifendruck, ruhige Fahrweise und sorgfältige Akkupflege vorausgesetzt.
(Nur zum Vergleich: einem x2 wird eine Reichweite von 19km Offroad versprochen...)

Ein Erster (?) zugelassener Anhänger wäre genial für DE und CH :dance1:
(siehe dazu auch: viewtopic.php?f=4&t=7312&hilit=anh%C3%A4nger)

Grüsse vom Chrigel

wahnfred
Beiträge: 9
Registriert: 25.01.2013 23:31
Wohnort: Berlin

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon wahnfred » 26.01.2013 18:25

Aber an ein Fahrrad darfst du doch auch einen Anhänger ranmachen... Aber stimmt, vielleicht benötigt man dafür eine Betriebserlaubnis.
Und was ist, wenn du max. 6 km/h fähste? Dann brauchste gar nichts. Hast du dich da schon einmal erkundigt? Bei dem China-Teil kannst du Geschwindigkeiten vorwählen. Dann fährst du eben nur 5 km/h offiziell...

Benutzeravatar
chrigelseg
gold-member
gold-member
Beiträge: 802
Registriert: 18.11.2010 00:51
Wohnort: Schweiz
Segway seit: 6. Nov 2010

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon chrigelseg » 26.01.2013 18:51

@ wahnfred
ich weiss: An Fahrräder darf man schon Anhänger ranmachen...
In Italien und Frankreich sind Segway's "Spielzeug".
Möglicherweise Anhänger in AT, wo Segways als Fahrräder gelten.
Aber in DE sind Segway's als "MOFA's und in CH sogar als "Kleinmotorräder" zulassungspflichtig und unterstehen erschwerten Bestimmungen!

Ich freue mich sehr auf Deinen Chegway-Erfahrungsbericht!
Konkurrenz belebt das Geschäft und bringt uns möglicherweise auch bei Zulassungsfragen bessere Bedingungen.
Bisher musste Segway fast alleine dafür kämpfen :tnx2:

Grüsse vom Chrigel

wahnfred
Beiträge: 9
Registriert: 25.01.2013 23:31
Wohnort: Berlin

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon wahnfred » 26.01.2013 18:57

Ja, lass uns mal das Frühjahr abwarten, bis man das Gerät wirklich auf Herz und Nieren testen kann. Mal sehen, was die Zeit so bringt.
Vielleicht werden die Teile auch noch ein bissl günstiger. Wenn mann sich das richtg überlegt, bekommst du ja schon einen ordentlichen Gebrauchtwagen für das Geld. Aber der Funfaktor...

Benutzeravatar
chrigelseg
gold-member
gold-member
Beiträge: 802
Registriert: 18.11.2010 00:51
Wohnort: Schweiz
Segway seit: 6. Nov 2010

Re: Neuankömmling und ein paar Fragen

Beitragvon chrigelseg » 26.01.2013 19:15

PS:
Nein, für Ausnahmeregelungen bezüglich Geschwindigkeit habe ich mich nicht erkundigt.
Die Einordnung als Kleinmotorrad erfolgte in CH auf Grund der hohen Motorleistung.
Es wurde dabei leider nicht berücksichtigt, dass die hohe Motorleistung besonders aus Sicherheitstechnischen Gründen gewählt wurde:
Es kam keinem der Zulassungs-"Experten" in den Sinn, dass die Bremsleistung eines vergleichbaren Mofa's oder Kleinmotorrades unberücksichtigt ist!
Beim Segway übernimmt der Motor auch alle Bremsleistungen und muss darum so stark sein!
Würde man bei einem Mofa die Antriebsleistung eines 50ccm-Motörchens zur Bremsleistung einer Trommel- oder Scheibenbremse (vorne plus hinten) dazu addieren, ergäbe dies wohl erstaunliche Werte über denen eines Segway's.

[video]http://youtu.be/R8-CJIeSXyM[/video]

Grüsse vom Chrigel


Zurück zu „Segway GEN2 (ab 2006) und GEN2 SE (ab 2014)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste