Info : Akkus bei GEN1

p133, GT, XT, I180, Centaur, iBOT®, Robotic Mobility Platform
Benutzeravatar
Gawrisch
Administrator
Beiträge: 2359
Registriert: 03.06.2007 00:07
Wohnort: Zeiskam / Rheinland-Pfalz
Segway seit: 1. Jun 2007
Wohnort: Zeiskam / Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon Gawrisch » 28.08.2007 08:17

Hallo liebe GEN1-User. Es würde mich mal interessieren wie viele Ladezyklen/wie lange euer Akku gehalten hat bevor ihr ihn austauschen mußtet...

Benutzeravatar
snake1111
Beiträge: 783
Registriert: 24.07.2007 09:54
Segway seit: 1. Okt 2006
Wohnort: Essen

Re: Akkus bei GEN1

Beitragvon snake1111 » 28.08.2007 10:29

ich denke mal ob gen1 oder gen2 die ladezyklenproblematik ist nicht so trivial. ein sauberer ladezyklus ist ein volle batterie leer fahren und wieder voll aufladen. nur, wer macht das schon. gilt nur eine halbe oder viertel batterie als dementsprechender anteiliger ladezyklus oder jedesmal wenn ich strom anschliesse als ladezyklus? soweit ich das in erfahrung bringen konnte, ist nur der volle ladezyklus gesichert. alles dazwischen gilt nicht als voller ladezyklus, inwiefern sie sich als zyklen summieren darüber streiten sich die geister.

keiner wird auch nachhalten wie oft er neu geladen hat. das einzige was sich als gesichert rauslesen lässt ist die zeit und die kilometerleistung und grundsätzliches ladeverhalten (warte immer bis leer oder egal wie leer nach jeder fahrt wird wieder voll geladen, ich lasse immer am strom, ich lasse nie am strom. ich nutze täglich, zwei mal die woche usw. usw.). bedenkt man die schwankungen und produktionsausfälle sprich fehler (mein rückbatterie hat ne macke, wie wirkt sich das auf die vordere aus usw usw) bezweifel ich echt ob wir mit den paar männeken hier überhaupt ne saubere aussage hinbekommen. vielleicht einen trend aber mehr nicht.

hinzu kommt auch das wohl die erste charge lion batterien ziemlich anfällig waren, wodurch auch hier viele nie die zyklen erreicht haben

laut (i2) angabe müssten 500 ladezyklen a 30 km 15000 km ergeben bevor ein wechsel fällig ist...ich bin da skeptisch...

bin trotzdem auch mal gespannt nach wieviel km leute ihre batterie ausgetauscht haben....(bitte mit angabe ob nmh oder lion batterien)
obwohl ich wie gesagt fast befürchte das bis auf einen niemand in deutschland die laufleistung des segways bisher erreicht hat, bei der es zur klärung dieser frage interessant wird....
leben und leben lassen...

Benutzeravatar
Gawrisch
Administrator
Beiträge: 2359
Registriert: 03.06.2007 00:07
Wohnort: Zeiskam / Rheinland-Pfalz
Segway seit: 1. Jun 2007
Wohnort: Zeiskam / Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Re: Akkus bei GEN1

Beitragvon Gawrisch » 13.09.2007 22:27

Wen es interessiert. Das sind die Spezifikationen der 120 NiMH Batterien in diesem Pack :
Dateianhänge
VHCS-3000.pdf
(67.64 KiB) 429-mal heruntergeladen

LOT
Beiträge: 9
Registriert: 11.10.2007 13:05
Segway seit: 1. Jul 2005
Wohnort: Niedersachsen

Re: Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon LOT » 06.11.2007 19:59

Hallo Leute,

Ich fahre meinen i180 seit Juli 2005 täglich, außer bei schlimmem Glatteis. Beim Abstellen kommt er an die Strippe. Leistungseinbußen konnte ich noch nicht feststellen. Ich habe ihn schon oft runtergefahren bis zum letzten Zipfelchen, aber er hat noch nie gerattert.

Mein zweiter (i167, hergestellt 05/2004, gebraucht aus Chikago) ist schlapp. Meine Frau fährt ihn gelegentlich, er wurde auch nicht regelmäßig geladen. Selbst wenn er frisch von der Strippe kommt, mach er keinen Kilometer mehr. Ich muss da was tun.

Meine beiden gen1 waren in Deggendorf und haben die neue Software, sie singen jetzt auch anders. Irgendwer hat mir erzählt, dass man jetzt einfach einen Li-Ion-Akku reinschrauben kann, und das funktioniert. Ganz im Gegensatz zu Deggendorf, die möchten für den Akku-Wechsel den segway hergeschickt bekommen. Was stimmt denn jetzt?

Sollte es funktionieren, würde ich gern in meinen i180 die guten Li-Ion-Akkus investieren, und die noch guten Akkus in den i167 schrauben und bei ebay verkaufen.

Ist es auch eine Möglichkeit, den Akku aufzumachen, die Zellen zu prüfen und zu erneuern, weiß das jemand?

bis dann, Heinz

Benutzeravatar
joe
Beiträge: 146
Registriert: 14.08.2007 23:43
Wohnort: München

Re: Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon joe » 06.11.2007 21:02

Wenn die Gen I beim Ein- und Ausschalten "Musike" machen, dann haben sie bereits Software-Version 14.2 - außerdem sieht Blinky beim Ausschalten dann so aus wie mein Avatar:

Bild

Lithium-Akkus können ab Version 14.0 verwendet werden, also nix Einschicken. Typisch Deggendorf. :gngngn:

Die Akkus zu zerlegen und Zellen auszutauschen kannste vergessen (aus den verschiedensten Gründen). Haben schon Experten versucht, und sind bislang alle gescheitert.

--
Johannes
--
Johannes

LOT
Beiträge: 9
Registriert: 11.10.2007 13:05
Segway seit: 1. Jul 2005
Wohnort: Niedersachsen

Re: Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon LOT » 06.11.2007 22:13

Na ist ja super!

Dann wollen wir doch mal sehen, z.Zt. steht bei ebay einer drin aus Florida. Muss man sich aber per Dampfer schicken lassen.

Vielen Dank!

Heinz

Benutzeravatar
joe
Beiträge: 146
Registriert: 14.08.2007 23:43
Wohnort: München

Re: Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon joe » 07.11.2007 23:26

Ich habe zwar schon so ziemlich alles an Segway-Zubehör aus USA importiert, aber Lithium-Akkus... da hätte ich so meine Zweifel, bzw. wüßte nicht wie anstellen. :-?? Der Versender muß doch diese HazMat- (hazardous material) Zertifizierung haben...

Genial wäre, wenn man jemanden kennt, der gerade von USA nach Deutschland umzieht und einen Seecontainer am laufen hat... dann bitte rechtzeitig melden, da finde ich dann bestimmt auch was zum reinstellen! :lol:

--
Johannes
--
Johannes

LOT
Beiträge: 9
Registriert: 11.10.2007 13:05
Segway seit: 1. Jul 2005
Wohnort: Niedersachsen

Re: Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon LOT » 08.11.2007 18:10

Ich habe da einen Akku-Spezialisten, der ist sich ziemlich sicher, dass er mir meinen Ni-MH-Akku reparieren kann, bzw. neu bestücken kann.

Wie ist das eigentlich, sind in jedem der beiden Akkus 60 Zellen = 72 Volt, oder in jedem Akku 30 Zellen = 36 Volt x 2 = 72 Volt?

Bis denne, Heinz

Jan
Beiträge: 89
Registriert: 28.08.2007 20:30
Wohnort: bei Köln

Re: Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon Jan » 08.11.2007 21:05

Hallo,
ein einzelnes Akkupack hat 72Volt.
Muss auch so sein, denn der Segway braucht die 72V um zu funktionieren,
und er soll ja auch mit nur einem Akku noch weiterfahren, balancieren und kontrolliert zum Stillstand kommen.
Wenn mal plötzlich ein Akku ausfällt.

Gruß Jan

Benutzeravatar
sector
Segway-Point
Beiträge: 613
Registriert: 06.07.2007 10:42
Wohnort: Friedberg/Hessen
Segway seit: 1. Feb 2007
Wohnort: Friedberg / Hessen
Kontaktdaten:

Re: Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon sector » 08.11.2007 22:38

joe hat geschrieben:Ich habe zwar schon so ziemlich alles an Segway-Zubehör aus USA importiert, aber Lithium-Akkus... da hätte ich so meine Zweifel, bzw. wüßte nicht wie anstellen. :-?? Der Versender muß doch diese HazMat- (hazardous material) Zertifizierung haben...

Genial wäre, wenn man jemanden kennt, der gerade von USA nach Deutschland umzieht und einen Seecontainer am laufen hat... dann bitte rechtzeitig melden, da finde ich dann bestimmt auch was zum reinstellen! :lol:

--
Johannes


...aber ich glaube, ganz so blöd ist der zoll auch nicht! ;-)
www.segwaypoint-friedberg.de
www.segsuperstand.de
(06031) 687 28 - 0

Walter
Beiträge: 33
Registriert: 02.12.2007 20:40

Re: Info : Akkus bei GEN1

Beitragvon Walter » 15.12.2007 21:44

Ein Akkuaufmotzer !!
Winterarbeit !! :idea:
http://www.wildflyer.de


Zurück zu „Segway GEN1 (bis 2006) RMPs, iBOT®“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast